Facebook Pixel

Fahrberichte

Suzuki SX 4 S-Cross

Donnerstag, 17. Okt. 2013

Das ist er, der neue aus dem Hause Suzuki. Der SX4 Scross erweitert zukünftig die Modellpalette des japanischen Autobauers. Er ist deutlich größer und komfortabler als der bisherige SX4, den es als Classic-Variante weiterhin geben wird. Wir fahren den Familiencrossover als Diesel mit 120 PS. Was uns zunächst auffällt ist die üppige Ausstattung.

Je nach Ausstattungsvariante oder gegen Aufpreis gibt es weitere Extras. Unser Testwagen verfügt über ein Navigationssystem, eine Zweizonenklimaautomatik, Sitzheizung, elektrische Fensterheber rundum, und Ledersitze vorne und hinten. Außerdem gibt es in der höchsten Ausstattung Comfort Plus ein riesiges Panoramaschiebedach.

Den SX4 Scross gibt es mit Front- und mit intelligentem Allradantrieb mit speziellen Programmen für Schnee und Sand. Dennoch bleibt sein Revier die Straße. Aus dem Stand dauert es 12 Sekunden auf Tempo 100, der Durchschnittsverbrauch liegt bei 4,2 Litern Diesel für das zweiradgetriebene Modell. Beim Allrad sind es 4,4. Neben dem Selbstzünder gibt es einen Benziner, ebenfalls mit 120 PS und einem Verbrauch von 5,4 Litern. Der Einstiegspreis liegt bei 19.490 Euro, je nach Ausstattung und Antriebsart werden bis zu 30.000 Euro fällig.

Außen fällt die Offroad-Optik ins Auge, mit mattsilbernen Zierelementen an der Front, am Heck und an den Schwellern. Die Bodenfreiheit liegt bei etwa 17 Zentimetern.

In unserem ersten Test hat der SX4 Scross eine gute Figur gemacht.