Facebook Pixel

Fahrberichte

Subaru Forester XT 2013

Donnerstag, 22. Aug. 2013

Der neue Subaru Forester des Modelljahres 2013 blickt auf eine 16-jährige Geschichte zurück. Als Subaru 1997 den Forester vorstellte, war das Segment der SUV praktisch noch nicht vorhanden. Der Wunsch nach Allradfahrzeugen, die auch in der Stadt eine gute Figur machen, entstand erst in den späten Neunzigern. Die klassischen Geländewagen führten in Europa eine Nischenexistenz. Der Forester der ersten Generation war optisch noch eher ein vierradgetriebener Kombi mit hoher Bodenfreiheit, der aber bereits die typischen Eigenschaften moderner SUV vorwegnahm: den Fahrkomfort einer Limousine mit einer erhöhten Geländegängigkeit.

Das Subaru-Erfolgsmodell Forester hat auch in der vierten Generation nichts von seinen Fähigkeiten eingebüßt. Die über Jahrzehnte gepflegte Markenkompetenz in der Entwicklung von Autos mit permanentem symmetrischem Allradantrieb und Boxer-Motoren schlägt sich in der neuen Auflage des SUV in einer einzigartigen Verbindung nieder. Passend zur Markenphilosophie „Confidence in Motion“ bietet der neue Forester mit der Kombination seiner Onroad- und Offroad-Fähigkeiten ein hohes Maß an Sicherheit, Fahrspaß und Zuverlässigkeit. Ein SUV muss sich nicht nur für eine Vielzahl von Einsatzzwecken eignen, sondern auch allen Benutzern stressfreies Fahren über große Distanzen sowie unter schwierigen Bedingungen ermöglichen.

Der neue Forester ist gegenüber dem Vorgängermodell moderat gewachsen. Die Subaru-Entwickler haben dabei einen ausgewogenen Kompromiss zwischen dem Zuwachs in Länge, Breite sowie Höhe und Geländegängigkeit erreicht. Der neue Forester hat bei den für die Offroad-Tauglichkeit entscheidenden Parametern sogar gegenüber dem Vorgänger weiter zugelegt. Er verfügt trotzdem über ein verbessertes Raumangebot und einen nochmals gesteigerten Fahrkomfort.

Mit seiner SUV-typisch wuchtigen Karosserie wirkt der neue Forester kraftvoll, sein Design deutet aber gleichzeitig das hohe Komfortniveau an. Die nach vorne gerückte Basis der A-Säulen und sanft geschwungene vordere Fenster ergeben einen “offenen“ Fahrgastraum und eine fließende Silhouette. Mit den sich gegen hinten leicht verjüngenden Dachlinien, die unter Beibehaltung eines großen Gepäckraums die Aerodynamik verbessern, verkörpert der Forester funktionelle Eleganz. Der Turbo-Version 2.0XT verleiht eine spezielle Frontschürze einen sportlicheren und robusteren Look.Der Forester XT wird ausschließlich in Verbindung mit dem Lineartronic-Automatikgetriebe angeboten, weil die Automatik die Kraft am effizientesten auf die Straße bringen kann. Für den Einsatz im 2.0XT wurde die Lineartronic an das hohe Drehmoment angepasst. Dies beinhaltete unter anderem eine Verstärkung des Getriebes. Der neue Drehmomentwandler ist größer dimensioniert und mit einem doppelten Dämpfer versehen.

Subaru Deutschland bietet seinen Kunden seit Beginn des Jahres eine 5-Jahres-Vollgarantie für alle Neuwagen an. Die Garantie gilt bis zu einer Laufleistung von 160.000 Kilometern, was rund 32.000 km im Jahr entspricht. Das neue Garantiepaket ist für alle Käufer eines neuen Subaru kostenlos.