Facebook Pixel

Fahrberichte

Hyundai Santa Fe —

die dritte Generation

Freitag, 21. Jun. 2013

Mit der dritten Generation des Santa Fe wird einer der Wegbereiter des SUV-Booms in Deutschland fit für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft gemacht. Das neue Modell, das nach seiner Weltpremiere im Frühling auf der New York Auto Show im September 2012 seine deutsche Markteinführung feiert, setzt mit sportlichem Design, weiter verbesserten Komforteigenschaften, einem großzügigen Raumangebot und modernen Motoren die Erfolgsgeschichte der Baureihe fort. Bis heute rollten schon mehr als 2,5 Millionen Exemplare des Santa Fe vom Band, über 350.000 Einheiten fanden seit 2000 ihren Weg nach Europa.

Die Erwartungen an den Novizen sind hoch: Er soll 2013, dem ersten vollständigen Verkaufsjahr, im so genannten D-SUV-Segment in Europa einen Marktanteil von mehr als fünf Prozent erzielen. Dabei wird die europaweite Nachfrage in diesem Subsegment nach Experten-Prognosen nach einem leichten Rückgang im aktuellen Jahr bereits in den kommenden zwölf Monaten wieder anziehen und 2014 sogar ein deutliches Plus erreichen - die Stückzahlen in diesem Segment sollen in zwei Jahren die 600.000er Marke erreichen und danach zügig überschreiten.

Dank seiner Wendigkeit, der beispielhaften Kraftstoffeffizienz, zahlreichen praktischen Detaillösungen sowie überzeugenden Komfort- und Sicherheitseigenschaften vollzieht der Fünfsitzer einen weiteren Schritt weg vom robusten Geländegänger hin zu einem vielseitigen Reisebegleiter mit ausgeprägtem Limousinen-Charakter. So besticht die im Vergleich zum Vorgänger um fünf Millimeter auf 4,69 Meter gestreckte Neuauflage trotz unverändertem Radstand von 2,70 Metern mit spürbar großzügigeren Platzverhältnissen im Innen- wie im Gepäckraum. Diese kommen den Vornsitzenden ebenso zugute wie den Passagieren auf der Rückbank. Zugleich betont die 7,5 Zentimeter niedrigere Gesamthöhe ebenso wie die um zehn Millimeter auf 1,88 Meter verringerte Fahrzeugbreite den dynamisch-eleganten Auftritt des Santa Fe.

Zudem erteilt die aktuelle Generation des Santa Fe allen kritischen Klischees über vermeintlich hohe Kraftstoffverbräuche in diesem Segment eine klare Absage. Neben einem fortschrittlichen Benzindirekteinspritzer bietet Hyundai für den Santa Fe auch zwei besonders sparsame Common-Rail-Turbodiesel an, die speziell den Vorstellungen europäischer Kunden entsprechen. Gerade auf dem deutschen Markt entschieden sich in der Vergangenheit mehr als 90 Prozent der Santa Fe-Kunden für einen Selbstzünder. Beide Aggregate entstammen dem Dieselkompetenzzentrum am europäischen Forschungs- und Entwicklungsstandort von Hyundai in Rüsselsheim und stellen unter anderem mit der variablen Schaufelladergeometrie VGT oder der Direkteinspritzung im Falle des stärkeren 2,2-Liter-Triebwerks über Piezo-Injektoren moderne und effizient arbeitende Technologie dar. Der neu entwickelte 2,0-Liter-CRDi unterbietet zudem bereits die für 2014 geplante Abgasnorm Euro 6.