Facebook Pixel

Fahrberichte

VW Golf GTI —

die siebte Generation

Mittwoch, 22. Mai. 2013

Süd Frankreich im Frühjahr 2013. Hier präsentiert Volkswagen die siebte Generation des Golf GTI. Wir testen die Perfomance-Variante mit 169 kW Leistung.

Äußerlich wurden beim neuesten GTI keine großen Experimente gemacht. Warum auch? Kenner wissen, worauf es bei ihrem Sport-Golf ankommt. So hat Volkswagen vor allem die Performance verbessert.

Mit der Progressivlenkung ist es dem Fahrer nun möglich mit einem deutlich kleinerem Lenkwinkelbedarf auszukommen. Von Anschlag zu Anschlag sind es nur wenig mehr als zwei Umdrehungen.

Damit nicht genug. Zur besseren Performance gibt es nun eine Vorderachsquersperre.

Dank des dualen Einspritzsystems mit Direkt- und Saugrohreinspritzung erfüllt der GTI die 2014 gültige Euro-6-Abgasnorm.

Soviel zu den Neuerungen im GTI. Doch wie steht es um die Praxis. Wie schlägt sich der Neue auf der Rennstrecke? Und was taugt die Quersperre auf der Piste?

Gesagt getan. Auf der Rennstrecke "Paul Ricard" geht Hans-Joachim Stuck in die Vollen.

Hier zeigt sich sofort, dass die Quersperre durchaus hilfreich ist. In den Kurven liegt der GTI satt auf der Straße. Auch bei hohen Geschwindigkeiten.

350 Newtonmeter Drehmoment. Das ist genau richtig für Stuck. Während seiner Testfahrt bringt er die Kraft des GTI optimal auf den Asphalt und vor allem in die Kurven. Das beeindruckt.

O-Ton Hans-Joachim Stuck, ehemaliger Rennfahrer:

"Wenn du in das Auto einsteigst. Man glaubt es einfach nicht, wie hoch die Kurvengeschwindigkeiten gegangen sind. Es ist der reine Wahnsinn. Du fühlst dich in dem Auto in schnellen Kurven so sicher beim Einlenken, beim Beschleunigen. Einfach große Klasse."