Facebook Pixel

Fahrberichte

BMW Z4 Facelift

Samstag, 16. Feb. 2013

Pünktlich zur Cabriosaison 2013 hat BMW dem Z4 ein Facelift verpasst. Ab März diesen Jahres steht der bayrische Roadster bei den deutschen Händlern.

Pünktlich zur Cabriosaison 2013 hat BMW dem Z4 ein Facelift verpasst. Ab März diesen Jahres steht der bayrische Roadster bei den deutschen Händlern.

Vorab konnten wir ihn auf Australischen Straßen Probe fahren und erste Eindrücke gewinnen.

Die Veränderungen zu dem aktuellen Modell fallen allerdings so dezent aus, dass selbst BMW Enthusiasten genau hinschauen müssen, um die Neuerungen zu erkennen.

So wurden die Scheinwerfer des Z4 der aktuellen BMW Designsprache angepasst. An der Seite haben die Münchner dem Roadster eine neu gestaltete Chromspange um die Blinker spendiert.

Auch die Heckleuchten wurden überarbeitet und erhalten ein modifiziertes Layout.

Das Dach lässt sich auch weiterhin auf Knopfdruck automatisch öffnen. Innerhalb von rund 20 Sekunden verschwindet das Hardtop im Kofferraum.

Im Innenraum überzeugt die von BMW gewohnte übersichtliche Anordnung der Bedienelemente. Die neuen Designoptionen wie die Kombination der Farbtöne Schwarz und Orange, sollen einen spannungsreichen Farbkontrast erzeugen.

Die deutlich wichtigsten Veränderungen erhält der Z4 jedoch unter der Motorhaube. Als Einstiegsmotorisierung steht nun der Z4 sDrive 18i zur Wahl. Dem 2 Liter Turbo Aggregat mit 115 Kilowatt Leistung gelingt der Spurt von Null auf Einhundert km/h in 7,9 Sekunden Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 221 km/h erreicht. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch gibt der Hersteller mit fast 7 Litern Benzin auf 100 Kilometern an.

Durch den kleineren Motor sinkt der Einstiegspreis der Basisversion um knapp 2000 Euro auf 34.500 Euro in Deutschland.

Unverändert bleiben die bekannten Vier- und Sechszylinder mit deinem Leistungsband von 135 bis 250 kW.

Die offizielle Premiere des gelifteten Zweisitzers erfolgte auf der Detroit Motorshow.