Facebook Pixel

Sonstige

Rallye Dakar 2013 dritte Etappe

Mittwoch, 16. Jan. 2013

Am zehnten Tag der Dakar zeigt sich früh, dass selbst Spitzenfahrer, große Probleme haben, ihr Gefährt ins Ziel zu bringen. Carlos Sainz muss sogar komplett aufgeben. Zwei der drei SMG Buggies stehen auf der Neutralisationsstrecke, das sind 100 Kilometer Asphaltstrecke ohne Wertung, mit Problemen am Rand. Bei Stephanie Manns versagt sogar die Kupplung.

Bei den Trucks sorgt MAN für eine Überraschung. Top Drei. Loprais, der viel Zeit im Sand verbuddelt hat, meldet sich mit seinem Tatra mit Platz vier zurück. Die ersten Elf trennen in der Gesamtwertung keine drei Stunden. Sechs Marken sind vertreten.

Am elften Tag geht es 218 Kilometer über Schotterpisten. Für Überraschungen sorgt keiner. Vorne bleibt alles beim Alten. Peterhansel und de Rooy können ihre Plätze halten.

Mathias Kahle ist als einziger Deutscher auf Rang 13 noch vertreten. Stefanie Manns muss nach durchkämpften Tagen mit vielen Problemen endgültig aufgeben.

Andere Fahrer können da ein Wort mitreden. Bereits auf der elften Etappe zeichnet sich ab, dass nicht viele Santiago de Chile erreichen. Im Schnitt sehen 40 Prozent das endgültige Ziel.

Am zwölften Tag heißt es erstmal ausspannen. Die Etappe für die Trucks wird zusätzlich um den Part gekürzt, der für diese vorgesehen war. Grund dafür sind unpassierbare Flüsse auf der Strecke, die über die Tage wieder vollgelaufen sind.

In der Motorradklasse steht eine Marathonstage an. Depres liegt in der Gesamtwertung hinter seinem Yamaha Konkurrenten David Casteu, der wegen eines Getriebewechsels 15 Minuten Strafzeit aufgebrummt bekam.

Auf der 14. Etappe ist Durchhaltevermögen angesagt. 850 Kilometer stehen an!