Facebook Pixel

Sonstige

Rallye Dakar 2013 die zweite Etappe

Dienstag, 15. Jan. 2013

Wie sich schon am ersten Tag zeigte, ist diese Dakar unglaublich gut besetzt. Die Konkurrenz ist riesig. Man möchte meinen so stark wie noch nie in Südamerika. Das kommt auch wegen der neuen Einstufung der verschiedenen Fahrzeuge und Motortypen.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Buggies per Air Restrictor bevorteilt worden, die Benziner benachteiligt.

Doch noch ist alles offen immerhin sind erst knapp 5 Prozent der Gesamtstrecke bewältigt.

Matthias Kahle mit seinem SAM Mercedes bleibt noch hinter seinen Erwartungen zurück. Drei mal fährt die Crew sich fest und auch die schwierige Navigation im offenen Gelände bereitet seine Schwierigkeiten. Um so mehr freut sich das Team wenn sie wieder auf befestigten Straßen zur nächsten Etappe gelangen.

Doch auch der vierte Tag der Rallye Dakar hat es in sich. Erstmalig setzen sich neue Namen an die Spitze der Ergebnisliste. Nasser al Attiya gewinnt die Autokategorie. Dahinter sehen wir zum ersten mal Guerlain Chicherit.

Peter Hansel sichert sich mit einem dritten Platz zwar die Gesamtführung, ist aber genauso unter Druck, wie Cyril Depres in der Motorad Kategorie, der sich diversen Husqvarna, Hondas und Yamahas geschlagen geben muss.

Am 5. Tag der Rallye auf der Strecke zwischen Arequipa und Arica geht es für die Teilnehmer etwas ruhiger zur Sache.

Bei den Trucks wird inzwischen richtig Gas gemacht. Die bisher führenden Boliden von Iveco müssen sich vor der Konkurrenz von MAN und co in acht nehmen.

Die diesjährige Rallye DAKAR ist in jedem Fall jetzt schon ein Spektakel. Für Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen.

Und die folgende Etappe hat es in sich. Insgesamt 455 Kilometern Strecke müssen bewältigt werden.