Facebook Pixel

Fahrberichte

Hyundai i30cw

Donnerstag, 3. Jan. 2013

Hyundai präsentiert die zweite Generation des i30 als cw, also als Kombimodell. Der i30 wurde vor knapp einem Jahr vorgestellt und für Europa entwickelt, das Modell der koreanischen Marke wird in der Slowakei gebaut und soll gemeinsam mit dem technisch weitgehend identischen Markenbruder Kia Cee`d die Kompaktklasse aufmischen.

Für einen Aufpreis von 1400 Euro gegenüber dem vergleichbaren Fünftürer bietet der Typ "Cross Wagon" -(daher das Kürzel CW)-, 19 Zentimeter mehr Platz in der Länge, als das Schrägheckmodell.

Die technischen Daten des i30cw im Überblick: Wir testen den stärksten Diesel, den 1.6 Liter CRDi in der blue Version mit 94 kW Leistung. Der Sprint auf die 100 km/h Marke ist in 11,2 Sekunden abgeschlossen. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 193 km/h. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 4,2 Litern auf 100 Kilometern an.

Die Front des i30cw läuft spitz nach vorne. Die Scheinwerfer sind auch mit Xenon-Lichtern erhältlich. Die dynamischen Kurvenlichter sind serienmäßig.

Maximal 260 Nm Drehmoment sorgen für Vortrieb.

Das Kofferraumvolumen des i30cw hat sich vergrößert. Schon bei aufrechter Rücksitzlehne passen 528 statt 415 Liter hinein. Legt man die Lehne flach, kann man bis zu 1.642 Liter Gepäck verstauen. Ein plus von rund 27 Prozent im Verbleich zum Vorgänger.

Auf der Rückbank ist für eine ausreichende Beinfreiheit gesorgt.

Der i30cw ist bereits erhältlich. Und zwar zu einem Einstiegspreis von 17.290 Euro in Deutschland. Für unser getestetes blue Modell muss man mindestens 22.970 Euro bezahlen. Damit ist der neue Hyundai-Kombi eine echte Kampfansage an die Konkurrenz.