Facebook Pixel

Fahrberichte

Skoda Rapid

Montag, 19. Nov. 2012

Mit dem Rapid bringt Skoda eine neue Kompaktlimousine auf den Markt. Sie soll die Lücke zwischen dem Fabia und dem Octavia schließen.

Als erstes Modell zeigt der Rapid die neue Formensprache von Skoda. Mit seiner Länge von 4,48 Metern ist er um die 40 Zentimeter länger als der Fabia und nur knapp 10 Zentimeter kürzer als die Octavia Limousine. Bei der Plattform haben die Tschechen auf den Modularen Querbaukasten des VW-Konzerns zurückgegriffen. Die gleiche Plattform nutzt auch Seat für den Toledo.

Vor allem der niedrige Einstiegspreis des Rapid von nur 13.990 Euro in Deutschland lässt aufhorchen.

Die Tankklappe wird zu einer Art Geheimfach. Im Winter ist der hier versteckte Eiskratzer ein nützliches Zubehör.

Der 1,6 Liter Diesel ist der stärkere der beiden Selbstzünder, die Skoda für den Rapid anbieten wird. Er soll auf 100 Kilometer nur 4,4 Liter verbrauchen.

Einen kleineren Diesel wird es ab kommendem Sommer geben.

Im Innenraum zeigt sich der Rapid eher spartanisch. Was eine Mittelarmlehne direkt über der Handbremse zu suchen hat, ist nicht so richtig verständlich. Dafür ist das Platzangebot in Ordnung. Hier macht sich der lange Radstand von fast 2,60 Metern positiv bemerkbar.