Facebook Pixel

Fahrberichte

Chevrolet Cruze

Dienstag, 20. Sep. 2011

Der Amerikanische Automobilhersteller Chevrolet erweitert, mit dem Cruze als Fließheck Variante seine Modellpalette und will so im Segment der Kompaktklassewagen neue Kunden gewinnen.

Wie die potentiellen Käufer vom neuen Cruze überzeugt werden sollen, beantwortet Chevrolet Deutschland Geschäftsführer, Steffen Raschig.

Ja das besondere an dem Fahrzeug ist sicherlich das Heck, muss man sagen, denn der 5-Türer unterscheidet sich von seinem 4-Türigen Bruder natürlich im Heck. Markantes Design langgezogene Dachlinie, damit auch eine etwas bessere Kopffreiheit im Innenraum. Dachspoiler integriert, also ich denke die Designlinie spricht für sich.

Die geschwungenen Linien sollen dem Cruze vor allem ein dynamisches und athletisches Aussehen verleihen. Diese Ambitionen werden durch den zweigeteilten Kühlergrill und die lang nach hinten gezogenen Scheinwerfer zusätzlich unterstützt.

Im Innenraum soll die ausgeprägte Mittelkonsole eine klare Abgrenzung zwischen Fahrer und Beifahrer generieren. Dual-Cockpit heißt das bei Chevrolet und ist laut Hersteller eine Homage an die erste Auflage der legendären Corvette.

Der Kofferraum fast 413 Liter Ladung. Bei umgeklapten Rücksitzen erweitern sich der Stauraum auf bis zu 883 Liter.

Die Basisversion des Cruze mit dem 1,6 Liter Benzinmotor und 91 kW, ist ab gut 15.000 Euro in Deutschland zu haben. Der von uns gefahrene 2 Liter Diesel mit 120 Kilowatt Leistung, verbraucht laut Hersteller im schnitt 5,6 Liter Kraftstoff und kommt auf einen Co² Ausstoß von 147 Gramm auf 100 Kilometern. Er ist in Deutschland ab 22.450 Euro zu kaufen.