Facebook Pixel

Fahrberichte

Fünfte Generation Jeep Grand Cherokee

Montag, 20. Dez. 2010

Bilder wie diese wird man im Alltag wohl eher selten sehen. Denn über 95 von 100 SUVs, die hierzulande verkauft werden sehen schweres Gelände nur aus der Ferne. Allzu oft legen die Konstrukteure daher gar keinen Wert auf Geländetauglichkeit. Anders bei diesem Auto, dem neuen Jeep Grand Cherokee.

Die fünfte Generation des Jeep-Flagschiffs wurde von Grund auf neu konstruiert. Trotzdem bleiben die optischen Unterschiede zum Vorgänger im Rahmen. Ein markantes Äußeres ist seit jeher das Markenzeichen des amerikanischen Luxus-Geländewagens.

Wir hatten Gelegenheit beide zur Markteinführung verfügbaren Motorvarianten zu testen: Den neu entwickelten 3,6-Liter-V6 mit 286 PS und den altbewährten 5,7-Liter-V8 mit 352 PS. Bei diesem ist eine erstmals in einem Jeep erhältliche höhenverstellbare Luftfederung mit an Bord. Wer tatsächlich ins Gelände fährt sollte sich also für diese Variante entscheiden, obwohl auch der kleinere Motor ordentlich Durchzug bietet.

Zunächst gibt es in Deutschland nur die höchste Ausstattungslinie „Overland“. Das heißt: Vollausstattung im Innenraum. Leder, beheiztes Multifunktionslenkrad, Tempomat, Navi, Klimaautomatik, Keyless Go und so weiter und so fort. Einziges Extra: Die Metalliclackierung.

Preislich liegt der Grand Cherokee dabei mit 52.850 Euro für den V6 und 62.450 Euro für den V8 weit unter der Konkurrenz von Mercedes und BMW.