Facebook Pixel

Fahrberichte

Audi Q4 e-tron

Dienstag, 22. Jun. 2021

Mit dem Q4 e-tron gibt es einen neuen Einstieg die Welt der Elektromobilität bei Audi. Dort wo bis jetzt nur das große SUV e-tron und der Sportwagen e-tron GT mit Einstiegspreisen von knapp 70 bzw. 100.000 Euro zu finden waren, gesellt sich nun ein Kompakt-SUV auf Basis des modularen Elektrifizierungsbaukasten MEB des Volkswagenkonzerns dazu. Der Q4 e-tron ist ein echter Hingucker und mit seinem Einstiegspreis von unter 42.000 Euro auch ein echtes Schnäppchen, im Vergleich zu seinen e-Brüdern.

Es wird ihn mit drei verschiedenen Motorisierungen geben, die 170, 204 oder 299PS leisten. Die Topversion verfügt über einen Allradantrieb und kostet mindestens 53.600 Euro.

Was beim Einstieg sofort auffällt, ist das klassische Cockpit-Layout mit integriertem 10,25-Zoll-Kombiinstrument, leicht zum Fahrer geneigtem Armaturenträger mit 10,1 bis 11,6 Zoll großem Touchscreen und Tastenfeld für die Klimasteuerung darunter. Anders als beim Konzernbruder ID4 gibt es im Audi auch einen angedeuteten Mitteltunnel, der wegen des Wegfalls von Getriebe und Kardantunnel im Grunde nicht mehr notwendig wäre.

Den Sprint von 0 auf 100 erledigt der Q4 50 e-tron quattro in knapp über 6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 180 km/h limitiert. Ist der 88 kWh Akku vollgeladen soll er das Fahrzeug fast 500km weit bringen.

Insgesamt wirkt der Q4 e-Tron innen größer als seine kompakten 4,59 Meter Länge vermuten lassen. Aber 2,76 Meter Radstand schaffen halt jede Menge Platz, in erster Linie für die Fondpassagiere, die sich, obwohl sie sieben Zentimeter höher sitzen, über Knie- und Kopffreiheit eines Q7 freuen dürfen.

Der Kofferraum fasst zwischen 520 und 1490 Liter.