Facebook Pixel

Messeberichte

Mercedes-Benz auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018

Mittwoch, 10. Okt. 2018

Mit einer eindrucksvollen Präsentation seiner neuesten Modelle feiert Mercedes seine Teilnahme an der Internationalen Automobil Ausstellung für Nutzfahrzeuge in Hannover. Verkehrssicherheit und Unfallvermeidung bei den Riesen der Straße – wie LKW und Bussen - sind die Themen bei Daimler.

Da gibt es zum einen den aktiven Bremsunterstützer, der jetzt zuverlässig bewegte oder stehende Objekte, wie zum Beispiel ein Stauende, erkennt und berechnet, dass das Fahrzeug- auch aus voller Fahrt - sicher vor PKW oder Fußgänger zum Stillstand kommt.

Der Abbiegeassistent basiert auf einem Radar, der den toten Winkel überwacht und bremst das Fahrzeug spürbar ab, wenn sich in diesem Bereich Fußgänger oder Fahrradfahrer aufhalten.

Auch beim Thema Umwelt verbessern neue Details die Bilanz der Riesen.

Martin Daum, Head of Daimler Trucks and Buses:

„Das sind viele Dinge in der Aerodynamik. Hervorstechendes Beispiel zum Beispiel, dass wir den Außenspiegel weggelassen haben. Nicht weggelassen haben damit der Fahrer blind durch die Gegend fährt, sondern wir haben ihn ersetzt durch zwei kleine Stummel, an denen Kameras sind. Die dann innerhalb der Kabine ein scharfes gestochenes Bild vom hinteren Teil des Fahrzeuges in die Kabine produzieren und damit draußen keinen Spiegel mehr haben. Das senkt den Luftwiderstand erheblich, aber trägt auch wieder zur Sicherheit bei, weil es einen weiteren toten Winkel nach vorne wegnimmt, den bisher der große Spiegel bedeutet hat.“

„Es ist eine enorm spannende Zeit in der Automobilindustrie im Allgemeinen, aber auch im Nutzfahrzeug im Speziellen. Weil wir auf der einen Seite rapide zusammenwachsende Märkte haben. Zum anderen haben wir von der regulativen Seite erheblichen Druck unsere Emissionen signifikant abzusenken. Das ist im Nutzfahrzeugbereich besonders schwierig. Einmal, weil es nicht das eine Nutzfahrzeug gibt, sondern von einem Offroad-Feuerwehr-Fahrzeug bis zu einem Kleinlaster, der Auslieferungen in der Innenstadt macht, sind riesen Unterschiede, was sie alles mit der gleichen Technologie abbilden müssen. Wir stellen uns dieser Herausforderung. Da wird es eine Menge Technologie in den nächsten Jahren geben, die natürlich alle das Fahrzeug auf der einen Seite teurer machen. Sicherheit und Umweltschutz kosten Geld, und von uns entsprechend gemanaged werden müssen. Und wir haben die Verpflichtung als Marktführer unseren Kunden zu jedem Zeitpunkt die beste Lösung anzubieten und wir werden das auch tun.“