Facebook Pixel

Fahrberichte

Honda CR-V —

Fünfte Generation

Dienstag, 7. Aug. 2018

Die fünfte Generation von Honda’s CR-V kommt endlich auch auf europäische Straßen. Nachdem der Japaner bislang nur auf dem US- und Asien- Markt zu finden war, findet er in leicht abgewandelter, europäischer Form nun auch seinen Weg zu uns.

Eine Dieselversion ist erstmals nicht verfügbar, denn auch Honda möchte mit der Zeit gehen und so ist für 2019 eine Hybridversion des Kompakten geplant.

Eine offizielle Preisangabe gibt es noch nicht. Es wird jedoch spekuliert, dass der Einstiegspreis bei unter 30.000 Euro in Deutschland liegen soll. Ab Oktober 2018 ist der CR-V mit Front- oder Allradantrieb dann auch in Europa erhältlich

Äußerlich wurde der Japaner verbreitert und auch in die Länge gezogen.

Auch von der Seite wirkt der neue CR-V dank scharfen Konturen, die sich über die gesamte Länge bis hin zum Dachkantenspoiler ziehen viel sportlicher als zuvor.

Der Kofferraum lässt sich in der neuen Generation mithilfe einer Fußgeste öffnen.

Eine optionale dritte Sitzreihe ist erstmals verfügbar.

Guido Borck, Autotester:

"Also die Materialien hier im oberen Bereich sind sehr gut. Wirklich sehr edel, sehr ordentlich. Auch der Holzdekor ist schön. Im unteren Bereich wird es schon ein bisschen einfacher, aber es ist immer noch ansehnlich."

Auch im Inneren merkt man, dass der CR-V erwachsen geworden ist. Deutlich eleganter und schöner wirkt das neue Interieur mit seinen Holzelementen und dem beigen Leder. Auch das Lenkrad hat einige Knöpfe zum Bedienen des Infotainmentsystems zu bieten. Es gibt wesentlich mehr Platz und Ablageflächen in der Mittelkonsole. Leider wirkt das Infotainmentsystem dennoch etwas vergessen im neuen modernen Innenraum.

Aufgerüstet hat Honda auch die Sicherheitssysteme im CR-V. Jede Ausstattungslinie hat so in etwa ein Kollisionswarnsystem mit automatischer Notbremsung, eine Verkehrszeichenerkennung, sowie Spurhalteassistent und adaptiven Tempomaten serienmäßig dabei.