Facebook Pixel

Sonstige

Velomobil Weltrekordversuch

Mittwoch, 1. Aug. 2018

Das ist das Opel Testcenter in Rodgau-Dudenhofen und das ist Nici Walde. Die 44-Jährige will mit ihrem Velomobil-Liegerad einen Weltrekord aufstellen indem sie in 24 Stunden mehr als 1219 Kilometer zurücklegt. Mit reiner Muskelkraft.

Dafür ist die kreisrunde Teststrecke von Opel ideal geeignet. Unterstützt wird sie von ihrem Mann und Velomobilbauer Daniel Fenn.

Nici Walde, Velomobil Enthusiastin:

Wir waren ja relativ kurzfristig hier mit dem Termin bei Opel und ich bin sehr sehr dankbar, dass ich dies unfassbar tolle Strecke haben darf und hatte aber jetzt nur wenige Wochen um mich jetzt dann genau darauf vorzubereiten. Ich bin einmal lang gefahren, richtig lang, zehn Stunden und am nächsten Morgen gleich nochmal 80 Kilometer. Das war aber das längste eigentlich.

Nach den letzten Vorbereitungen, wie dem Einladen von Nahrung, wir das Velomobil auf die Strecke geschoben. Denn schließlich muss Nici in der Zeit ja auch essen.

Die Nacht war natürlich grauenvoll wie sich das gehört und jetzt bin ich mittelmäßig panisch.

Das wichtigste ist Vollkornsemmel und Nutella, mit Butter und Nutella. Das ist das, was bei mir immer noch geht, selbst also wenn es mir ganz schlecht geht. Kartoffelsalat selbst gemacht, nehme ich mit und ein bisschen so Thunfisch und Mais und sonst viele Weintrauben.

Prominente Unterstützung bekommt Nici vom mehrfachen Bob-Olympiasieger André Lange.

André Lange, Olympia Sieger:

Also ich könnte mir vorstellen, dass wenn es jetzt, wenn die Sonne nicht ganz so extrem scheint und die Temperaturen nicht ganz so hoch sind, dass es eigentlich günstiger ist. Aber da müssen wir die Profis fragen, wie die es wollen. Bei mir war kühl immer besser.

Auch der zweifache Olympiasieger im Doppelvierer, Ruderer Karl Schulze ist beeindruckt.

Karl Schulze, Olympia Sieger:

Ja ich bin schon fasziniert davon, also die Geschwindigkeiten sind natürlich extrem hoch wenn man das vergleicht mit einem normalen Fahrrad und was man so im Training absolviert, ist das schon jetzt hier mit 56 km/h ist schon spektakulär und natürlich auch die Zeitspanne. Also mein Wettkampf geht 7 Minuten und jetzt hier 24 Stunden das ist schon eine Überwindung.

Aber Nici fährt, egal ob regen, ob Tag oder Nacht.

Am Ende reicht es mit 1088 Kilometern zwar für den Weltrekord der Frauen, den der Männer verpasst sie allerdings knapp.

Tolle Sache und ich glaube wir können alle auf ein schönes und ein erfolgreiches Wochenende zurückgucken.