Facebook Pixel

Sonstige

Seat Metropolis Lab

Dienstag, 10. Jul. 2018

Das Verkehrsaufkommen und die damit einhergehende Luftverschmutzung sind in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Themen der aktuellen Zeit geworden. Ebenso die Parkplatzsituation in Großstädten ist mehr als angespannt. Die Probleme vom erhöhten Verkehrsaufkommen versucht man hier zu lösen: im Seat Metropolis Lab. Hier entwickeln Programmierer Mobilitätsapps.

Jose Nascimento – Leiter Seat Metropolis Lab:

Momentan arbeiten wir an zwei Projekten. Eins ist ein 'right-sharing' Projekt, welches das Leben von Berufspendlern erleichtern soll. Das Ziel ist es Menschen in Kontakt zu bringen, Fahrer und Mitfahrer. So können Leute ihr Auto auf dem Weg zur Arbeit teilen, anstatt das jeder mit seinem eigenen Auto fährt.

Das zweite Projekt ist unser Bus auf Nachfrage. Es ist ähnlich, aber wir reden dabei von einem kleinen Bus der sich wie jeder andere Bus bewegt, aber man kann ihn buchen damit er jemanden zur gewünschten Zeit an der Haltestelle abholt und nach Hause fährt. Man geht also nicht zur Bushaltestelle und wartet auf den Bus, sondern man ruft ihn und wird dann nach Hause gefahren.

In der Tiefgarage des Metropolis Lab ist der nächste Schritt von Seat in Richtung eines Mobilitätsanbieters. Als Pilotprojekt gibt es für Mitarbeiter des Gebäudes 5 Seat eMii Carsharing Autos, welche mit einer App für Fahrten zu Geschäftsterminen oder ähnlichem gebucht werden können. Aufgeschlossen werden die Fahrzeuge mit der dazugehörigen Handy App.

Sergi Vila – Leiter der Finanzabteilung Metropolis Lab:

Die Idee ist das wir von den täglichen Nutzern des Carsharing Rückmeldung erhalten damit wir lernen, wie wir diese Art Service verbssern können.

Die wahl für die Flottenfahrzeuge fiel bewusst auf den Seat eMii. Vollelektrisch ist er lokal Emissionsfrei unterwegs. Außerdem ist er als Elektroauto genau so einfach zu fahren wie ein Automatikwagen, klein und wendig. Das perfekte Auto für Barcelona.