Facebook Pixel

Mercedes lädt am weitesten

E-Autos für die Langstrecke

Dienstag, 27. Apr. 2021

Große Batterien und hohe Ladeleistungen allein machen E-Autos noch nicht langstreckentauglich - wie schnell wie viel Strom wirklich in den Akku kommt, hat nun ein Beratungsunternehmen ermittelt.  

Der Mercedes EQS ist das beste elektrische Langstreckenauto – zumindest hinsichtlich der Ladegeschwindigkeit. Die neue Oberklasselimousine lässt im neuen „Charging Index“ des Beratungsunternehmens P3 unter anderem das Tesla Model S hinter sich und lädt in 20 Minuten Strom für 266 Kilometer Fahrt, während der amerikanische Wettbewerber auf 221 Kilometer kommt. Rang drei geht an den VW ID3 Pro mit 220 Kilometern. Insgesamt führt die Liste zwölf Modelle, die als Langstrecken-E-Mobile positioniert sind. Selbst der zwölfte im Ranking, der Ford Mach E, kommt auf 155 Kilometer Reichweite pro 20 Minuten Tankzeit.  

Der Mercedes EQS füllt seinen Stromvorrat schnell auf
Der Mercedes EQS füllt seinen Stromvorrat schnell aufFoto: Daimler

Der Index berücksichtigt neben dem Verbrauch der Fahrzeuge ihre Ladekurve am Schnelllader. Diese sagt mehr aus als die vom Hersteller angegebene maximale Ladeleistung, die in der Regel nur bei niedrigem Akku-Füllstand anliegt und häufig nur kurz erreicht wird. Die Experten nehmen für ihr Ranking die Ladung ab einer Rest-Kapazität von 10 Prozent an. Neben der Reichweite nach 20 Minuten ermitteln sie auch einen Wert für eine zehnminütige Ladung: Dort liegt der Tesla mit 149 Kilometern vor dem Mercedes mit 144 Kilometern und dem Porsche Taycan Turbo mit 126 Kilometern. 

Holger Holzer/SP-X