Facebook Pixel

Audi Q4 E-Tron Concept

Elektro-Alternative zum Q3

Donnerstag, 14. Feb. 2019

In den kommenden fünf Jahren will Audi 20 E-Autos auf den Markt bringen - in Genf zeigt sich bereits eines davon.

Auch Audi nutzt den Elektroauto-Baukasten von Konzernmutter VW. Einen ersten Ausblick auf das kommende Modell gibt die Studie Q4 E-Tron, die auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März) Premiere feiert. Damit wollen die Ingolstädter wohl auch ein Zeichen in Richtung des Wettbewerbers Tesla senden, der Mitte März sein Konkurrenzmodell Model Y präsentieren will. Auf die Straße dürfte das kompakte Audi-SUV aber frühestens 2020 rollen.

Audi gibt einen Ausblick auf sein Elektro-SUV
Audi gibt einen Ausblick auf sein Elektro-SUVFoto: Audi

Erste Bilder zeigen ein SUV im Stil des konventionell angetriebenen Q3. Trotz der ungeraden Zahl in der Modellbezeichnung, die bei den SUV der Marke üblicherweise auf ein Coupé hinweist, dürfte der Serien-Q4 eher mit klassischer Silhouette aufwarten. Zur Technik sagt Audi bislang noch nichts, wahrscheinlich sind unterschiedliche Antriebsvarianten mit mindestens 200 PS und Reichweiten jenseits der 300 Kilometer. Der Preis dürfte zwischen 40.000 und 50.000 Euro liegen.

Der Crossover basiert auf dem Konzernbaukasten für E-Mobilität
Der Crossover basiert auf dem Konzernbaukasten für E-MobilitätFoto: Audi

Ebenfalls in Genf präsentiert Konzernschwester Skoda die Studie eines E-Autos aus dem Konzernbaukasten. Den Vorreiter der Volkswagen-E-Offensive, den VW Neo, wird es erst nach der IAA zu sehen geben.

Der Innenraum wirkt leicht futuristisch
Der Innenraum wirkt leicht futuristischFoto: Audi

Holger Holzer/SP-X