Facebook Pixel

Optik-Retuschen und mehr Motorleistung

Mercedes-AMG C 43 Coupé und Cabrio

Frischzellenkur für den „kleinen“ AMG

Montag, 26. Mär. 2018

Nach Limousine und T-Modell verpasst Mercedes-AMG nun auch den Coupé- und Cabrio-Versionen des C 43 ein Facelift. Dabei gibt es neben Optik-Retuschen auch mehr Motorleistung.

Der Mercedes-AMG C 43 ist das Einstiegsmodell in die Welt starker Sternenkreuzer. Nachdem bereits Limousine und Kombi der Baureihe ein Update bekommen haben, sind nun Coupé und Cabrio an der Reihe. Optisch fallen vor allem der neue Kühlergrill und die stärker konturierte Frontschürze auf. Neue Leichtmetallfelgen und nun runde Endrohrblenden sind ebenfalls Teil des Facelifts, der expressive Diffusor rundet das Bild ab.

Das aufgefrischte Mercedes-AMG C 43 Coupé
Das aufgefrischte Mercedes-AMG C 43 CoupéFoto: Mercedes-AMG

Im Innenraum hält optional das digitale Kombiinstrument mit 12,3 Zoll Bildschirmdiagonale aus der S-Klasse Einzug, erhältlich ist ebenfalls ein auf 10 Zoll vergrößertes Media-Display. Das neue, unten abgeflachte AMG-Lenkrad wird mit Touchfeldern aufgerüstet. Auch unter der Haube wird eingegriffen: Der Dreiliter-V6 leistet nun 287 kW/390 PS, ein Leistungszuwachs von 17 kW/23 PS. Die Beschleunigungswerte und die bei 250 km/h elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit bleiben unverändert.

Max Friedhoff/SP-X