Facebook Pixel

Ssangyong XLV

Samstag, 28. Mai. 2016

Tivoli XL Mit dem Tivoli hat Ssangyong kürzlich ein nicht nur preislich überzeugendes Mini-SUV ins Programm genommen. Nun gibt es das Auto auch eine Nummer größer.  

Tivoli XL

Mit dem Tivoli hat Ssangyong kürzlich ein nicht nur preislich überzeugendes Mini-SUV ins Programm genommen. Nun gibt es das Auto auch eine Nummer größer.

Ssangyong greift mit dem XLV in der SUV-Kompaktklasse an
Ssangyong greift mit dem XLV in der SUV-Kompaktklasse anFoto: Ssangyong

Ssangyong zieht das Mini-SUV Tivoli in die Länge und platziert es so als Konkurrent für Hyundai Tucson, Mazda CX-5 und Nissan Qashqai. Zu Preisen ab 16.990 Euro steht der Koreaner ab sofort beim Händler. Der Kunde hat die Wahl zwischen zwei Motoren sowie Allrad- oder Frontantrieb. Mit 4,44 Metern Länge passt der XLV fugenlos ins kompakte SUV-Segment, den Markenbruder Tivoli überragt er bei identischem Radstand um knapp 24 Zentimeter. Gewachsen ist vor allem der Kofferraum, der nun bei voller Bestuhlung 720 Liter fasst und auf 1.300 Liter ausbaubar ist. Zu den praktischen Vorzügen zählen eine hohe Sitzposition, der gute Überblick und vor allem über der üppige Platz, den der Fünfsitzer auch auf den Rücksitzen bietet. Hinzu kommen zahlreiche pfiffige Ablagen, auch mit einer Steckdose für ein Tablet wie das iPad. Das Design des XLV orientiert sich weitgehend am Tivoli, neu ist lediglich die seitliche Heckpartie und ein zusätzliches Fenster hinter der Fondtür. Unter der recht kurzen Haube herrscht Bescheidenheit. Im Testwagen flüsterte ein nur 1,6 Liter großer Diesel (ab 19.490 Euro, optional mit Sechsgangautomatik), der schon nach den ersten Metern durch seine Laufruhe ebenso überrascht wie durch seinen spontanen Vorwärtsdrang beim Gasgeben. Laut Papierform liefert das Turboherz nur 85 kW/115 PS, protzt aber mit einer Durchzugskraft von 300 Newtonmetern. In der Praxis, ob auf Landstraßen oder der Autobahn, erwies sich die Leistung als völlig ausreichend. Alternativ gibt es einen 1,6-Liter-Benziner mit 94 kW/128 PS. In den jeweiligen Basisvarianten landet die Kraft ausschließlich an der Vorderachse, Allradtechnik ist gegen Aufpreis zu haben.

Ssangyong greift mit dem XLV in der SUV-Kompaktklasse an
Ssangyong greift mit dem XLV in der SUV-Kompaktklasse anFoto: Ssangyong

Peter Maahn/SP-X