Facebook Pixel

Cadillacs V-Modelle - Hochleistung für Europa

Dienstag, 20. Okt. 2015

Wer als Premiumhersteller ernst genommen werden will, muss auch richtig Dampf machen Cadillac tut das mit den Limousinen ATS-V und CTS-V. Mit gleich zwei Hochleistungslimousinen tritt Cadillac nun gegen Mercedes-AMG, BMWs M GmbH und Audis Sportabteilung Quattro an. Der 339 kW/460 PS starke ATS-V greift in der Mittelklasse an, der CTS-V mit 477 kW/649 PS ein Segment höher.

Cadillac CTS-V | Foto: Cadillac

Cadillac schickt den CTS-V ins Rennen
Cadillac schickt den CTS-V ins RennenFoto: Cadillac

Wer als Premiumhersteller ernst genommen werden will, muss auch richtig Dampf machen

Cadillac tut das mit den Limousinen ATS-V und CTS-V.

Mit gleich zwei Hochleistungslimousinen tritt Cadillac nun gegen Mercedes-AMG, BMWs M GmbH und Audis Sportabteilung Quattro an. Der 339 kW/460 PS starke ATS-V greift in der Mittelklasse an, der CTS-V mit 477 kW/649 PS ein Segment höher. Das ATS-V Coupé nimmt mit 3,6-Liter-Biturbo-Sechszylinder und Hinterradantrieb direkt den BMW M3 ins Visier. 603 Nm, dosiert von einer Achtgangautomatik, reichen für einen Spurt in knapp vier Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 304 km/h. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 11,4 Liter an. Der Preis des BMW-M4-Wettbewerbers beträgt 77.500 Euro. Die Business-Limousine CTS-V ist mit ihrem 6,2-Liter großen und 477 kW/649 PS leistenden Achtzylinder-Benziner das stärkste Auto der Markengeschichte. Den Spurt auf Tempo 100 absolviert die Limousine in 3,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h. Die passende Übersetzung wählt ebenfalls eine Achtgangautomatik, die die Kraft an die Hinterräder überträgt. Der Konkurrent für BMW M5 kostet ab 98.500 Euro. Erkennbar sind beide Modelle an sportlicher Optik. Das auffälligste Merkmal ist jeweils ein Powerdome auf der Motorhaube. Dazu gibt es eine neue Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel und einen nachgeschärften Frontspoiler. Mächtige Lufteinlässe in der Motorhaube visualisieren die geballte Turbopower, und üppige Schalensitze schaffen Vertrauen, dass die Passagiere auch bei Querdynamik am Limit noch fest in der Sitzmittelbahn bleiben.

Holger Holzer/SP-X