Facebook Pixel

Seat Ibiza - Der wird erwachsen

Samstag, 10. Okt. 2015

Von außen ist es kaum sichtbar, doch technisch hat sich viel geändert: Seat hat den Ibiza geliftet und schickt den kleinen Spanier nun deutlich vernetzter und mit überarbeiteten Motoren auf die Straße. Seit 2008 baut Seat die vierte Generation seines Bestsellers Ibiza. Nach der Überarbeitung 2012 erhielt der kleine Spanier nun sein zweites Facelift. Äußerlich verändert sich beim VW-Polo-Cousin nur wenig. Lediglich Schweinwerfer und Felgen wurden neu gestaltet.

Seat hat den Ibiza geliftet und schickt den kleinen Spanier nun deutlich vernetzter und mit überarbeiteten Motoren auf die Straße.
Seat hat den Ibiza geliftet und schickt den kleinen Spanier nun deutlich vernetzter und mit überarbeiteten Motoren auf die Straße.Foto: Seat

Seat hat den Ibiza geliftet | Foto: Seat

Von außen ist es kaum sichtbar, doch technisch hat sich viel geändert:

Seat hat den Ibiza geliftet und schickt den kleinen Spanier nun deutlich vernetzter und mit überarbeiteten Motoren auf die Straße.

Seit 2008 baut Seat die vierte Generation seines Bestsellers Ibiza. Nach der Überarbeitung 2012 erhielt der kleine Spanier nun sein zweites Facelift. Äußerlich verändert sich beim VW-Polo-Cousin nur wenig. Lediglich Schweinwerfer und Felgen wurden neu gestaltet. Innen gibt es das aus dem größeren Leon bekannte Lenkrad, ein modifiziertes Instrumentenbrett und frischere Farben. Mehr Spielraum für Individualisierung sollen zudem Color-Pack-Ausstattungspakete geben, die unter anderem farbige Akzente in den Sitzen umfassen. Dazu führen die Ausstattungs- und Optionslisten ein moderneres Infotainment-System mit Smartphone-Integration und neue Sicherheitssysteme, wie beispielsweise Müdigkeitserkennung. Gründlich überarbeitet wurde das Antriebsprogramm. An Stelle der alten 1,2-Liter-Basisbenziner gibt es den 1,0-Liter-Dreizylinder aus dem Polo. So kommt der Ibiza nun auf mindestens 55 kW/75 PS Leistung. Ergänzt wird das Benziner-Angebot im Laufe des Jahres durch einen 110 kW/150 PS starken 1,4-Liter-Turbomotor mit Zylinderabschaltung. Das Dieselprogramm besteht aus einem ebenfalls neuen 1,4-Liter-Motor mit 55 kW/75 PS, 66 kW/90 PS oder 77 kW/105 PS. Das Fahrverhalten des Kleinwagens soll jetzt dem des größeren Leon ähneln. Der Ibiza erhielt dafür eine feiner abgestimmte Lenkung sowie eine sanfter ausgelegte Federung. Als Option bietet Seat das adaptive Fahrwerk an, dessen Feder-Dämpferkennung sich zweistufig anpassen lässt. Das umfangreiche Facelift soll den Ibiza noch rund zwei Jahre frisch halten, bis die komplett neue Generation kommt. Das dreitürige Basismodell des erneuerten Ibiza kostet mindestens 11.990 Euro. Der Fünftürer steht ab 12.690 Euro in der Preisliste, der Kombi ST ab 13.490 Euro.

Adele Moser/SP-X