Volkswagen Golf 4MOTION – Quer macht mehr

VW Golf fourmotion Neuwagen     

Foto: ©  Bodo Krähling

                     

Volkswagen Golf 4MOTION – Quer macht mehr her

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka Zu Deinem Neuwagen

 

Wer die Wahl hat die Qual. Sollen wir den neuen Golf 4MOTION, will heißen mit Allradantrieb, zwischen München und Kitzbühel testen.

 

 

 

Dort, wo es an den Wochenenden die Münchner und Umländler mit ihren SUV hin verschlägt? Oder besser auf einem zugefrorenen See in Schweden im Rahmen des Rallye-Weltmeisterschaftslaufs? Tja, nix wie nach Schweden natürlich. Dorthin wo Seen ohne Ende zur Verfügung stehen und Temperaturen, die eisig genug sind, um dem Quertreibertum gerecht zu werden.

VW Golf 4motion Neuwagen Foto: ©  Bodo Krähling        

Fahreigenschaften   

 

Na gut. Spikes sind unseren Breiten nur in Österreich und der Schweiz erlaubt. Was auch Sinn macht, bei den zigtausend Tonnen Salz, die in jedem Winter die Straßen trocken putzen. In den skandinavischen Ländern wird weitestgehend auf das Natriumchlorid verzichtet und auf solchen nur ansatzweise geräumten Straßen bieten Spike-Reifen einen erheblichen Traktionsvorteil. Und zwar auch bei einem Allradfahrzeug.

Doch wir wollten ja Spaß haben mit dem neuen Golf 4MOTION, der mit der neuen Haldex-5-Kupplung ausgestattet ist. Diese spielt zusammen mit einer elektronischen Differenzialsperre an beiden Achsen, der Vorder- und Hinterachs-Quersperre XDS und einem elektronischen Stabilisierungsprogramm. Im richtigen Leben wird nur die Vorderachse angetrieben, die Hinterachse wird bei Bedarf blitzschnell dazugeschaltet. Das spart Sprit und zudem auch Reifenabrieb.

Um aber den Golf so richtig driften zu lassen, mussten erstmal (fast) alle elektronischen Helferlein deaktiviert werden. Dann ab auf den See, auf dem mithilfe eines Schneepflugs ein kleiner Rundkurs markiert wurde. Erster, zweiter, dritter Gang. Mit rund 70 – 80 km/h spikten wir mit einer extremen Lässigkeit über den See, die das Lächeln breiter und breiter machte und es nach kurzer Zeit fest ins Gesicht meißelte.

Aussteigen? Nein, danke. Anstellen ist angesagt, um dem Fotografen Bodo Krähling beste Motive zu bieten. Leichtfüßig und die Lenkung nur mit den Fingern bewegend und dann wieder dagegenhaltend benutzend, schwänzelten wir mit dem 4MOTION Runde um Runde auf dem See herum. Fantastisch einfach zu handeln, aber nur wegen der montierten Spikes. Denn um die tatsächlich (nicht) vorhandene Traktion zu spüren, fuhren wir im Vorfeld des Golf-Tests mit einem Passat Alltrack mit klassischen Winterreifen einen auf dem See abgesteckten Slalom.

Das ist dann nix mit viel quer. Weil einmal quer ist immer quer. Ein Fahrzeug und sei es auch ein Allrad, sollte auf glatten Fahrbahnen wie ein rohes Ei behandelt werden. Gefühlvolles Lenken, sanftes Bremsen und noch viel sanfteres Gas geben ist angesagt. Aber zurück zum Golf, mit dem es so herrlich fliegen lässt auf Eis und Schnee.

VW Golf fourmotion Neuwagen

Foto: ©  Bodo Krähling

 

Ausstattung und Motoren

 

Trendline, Comfortline und Highline sind die, auch für den Golf 4MOTION, verfügbaren Ausstattungsvarianten. Neben den bereits erwähnten Assistenzsystemen sind in der Basisausstattung unter anderem rundum elektrische Fensterheber sowie elektrisch verstellbare Außenspiegel und ein höhenverstellbarer Fahrersitz an Bord.

Das mittlere Ausstattungslevel weist zusätzlich mit der Einparkhilfe vorne und hinten auf. Fahrer und Beifahrer dürfen auf dem Komfortsitz Platz nehmen und Lenkrad und Schalthebel sind in Leder gehüllt. Der Golf 4MOTION rollt als Comfortline auf 16 Zoll großen Leichtmetallfelgen, während sich der Trendline mit Stahlfelgen begnügen muss.

Edler wird es im Highline mit beheizbaren Vordersitzen, einer Klimaautomatik, Nebelscheinwerfern mit integrierten Abbiegelicht, Xenon-Scheinwerfern sowie Sportsitzen mit Sitzmittelbahnen aus Alcantara und Sitzinnenwangen aus Stoff. Lenker oder Lenkerin dürfen sich an Multifunktionstasten am Volant erfreuen und die Reifen sind auf 17-Zöllern aus Leichtmetall montiert.

Zwei Motoren stehen zur Wahl, einmal der 1,6-Liter-Diesel mit 77 kW (105 PS) und zum anderen der 2-Liter-Diesel mit 110 kW (150 PS). Der kleine Diesel soll nur 4,5 Liter auf 100 km verbrauchen und in 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h stürmen und eine Höchstgeschwindigkeit von 187 km/h erreichen. Beim stärkeren Selbstzünder sind es gerade einmal 4,7 Liter im Schnitt, zudem flitzt er bis zu 211 km/h schnell und beschleunigt aus dem Stand innerhalb von 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Der Trendline ist ausschließlich mit dem 1,6-Liter zu bekommen und kostet inkl. BlueMotion Technology, die unter anderem das Start-Stopp-System beinhaltet, 22.525 Euro. In der Ausstattungslinie Comfortline stehen der kleine Diesel mit 24.475 Euro in der Liste, der große liegt bei 27.075 Euro. Der Highline steht nur mit 150 PS zur Verfügung und kostet 28.725 Euro. Sämtliche Varianten werden ausschließlich mit der manuellen Sechsgang-Schaltung angeboten und in der Summe ist der 4MOTION 1.800 Euro teurer als der Golf mit Frontantrieb.

VW Golf 4motion Neuwagen Foto: ©  Bodo Krähling        

Fazit

 

Der Spaß ist es wert. Einmal nach Schweden und über einen See driften. Denn was wir auf dem gefrorenen Gewässer angestellt haben, sollte man erstens nur auf abgesperrtem Gelände machen und dazu zweitens eine gehörige Portion Erfahrung mitbringen. Aber der Golf 4MOTION macht auch mit normaler Bereifung Spaß und ist für uns daher erste Wahl wenn es um den aktuellen Spross dieser Familie geht.

VW Golf fourmotion Neuwagen

Foto: ©  Bodo Krähling

 

Technische Daten: Volkswagen Golf 2,0 TDI 4MOTION BMT Comfortline

 

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum: 1.997 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 110 kW (150 PS)/3.500 – 4.000

Max. Drehmoment: 320 Nm bei 1.750 bis 3.000 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 4.349/1.799/1.452  in mm

Radstand: 2.637 in mm

Leergewicht: 1.449 kg

Zul. Gesamtgewicht: 1.940 kg

Kofferrauminhalt: 380 – 1.270 l

Bereifung: 205/55 R 16

Felgen: 6,5 x 16″ Leichtmetall

Beschleunigung: 8,6 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 211 km/h

Tankinhalt: 50 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 4,7 l auf 100 km

Preis: 27.075 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München




Ähnliche Inhalte




Fahrberichte


Volkswagen Golf Sportsvan

Mehr Golf war schon beim Vorgänger mit dem Beinamen Plus zu…» weiterlesen

Volkswagen Golf GTE

Nun hat ihn auch die große Mutter. Den Plugin-Hybriden im Gewande…» weiterlesen

Volkswagen Golf GTI Edition 35

Im Juni 2011 war es so weit. Volkswagen durfte 35 Jahre Golf GTI…» weiterlesen

Volkswagen Golf R

Wolfsburg darf als die Heimat des Golf angesehen werden. Die Stadt, bei…» weiterlesen

Volkswagen Golf GTI Cabriolet

Es ist immer die gleiche nervige Frage. Muss in einem Cabrio ein…» weiterlesen




News


Golf GTI Cabriolet

Vor genau einem Jahr stellte Volkswagen auf dem Genfer Automobil-Salon…» weiterlesen

Blue-e-Motion

Über 11.000 Leser haben abgestimmt und den Golf Blue-e-Motion zum…» weiterlesen

Golf R

Volkswagen ist mit einer ganzen Flotte neuer Modelle, Studien und…» weiterlesen

Golf GTI Cabriolet

Das neue Golf GTI Cabriolet zeigt seine Verwandtschaft zum beliebten…» weiterlesen

Volkswagen Golf Cabriolet

Verdeck auf, Sommer an! Künftig heißt es wieder: Golf auf,…» weiterlesen

Golf GTI

35 Jahre Golf GTI! Volkswagen feiert den Geburtstag der Ikone mit…» weiterlesen

VW Golf 7

Erste Details zur siebten Generation des Golf hat VW jetzt bekannt…» weiterlesen

VW Golf 7

Die Premiere des neuen Golf VII feierte Volkswagen in der Neuen…» weiterlesen

VW Golf GTI

Ein neuer Golf ohne GTI-Version? Unvorstellbar. Klar gibt es auch…» weiterlesen

VW Golf

Der Golf ist und bleibt das beliebteste und erfolgreichste Auto in…» weiterlesen

Volkswagen Golf

Trendig-sportliche und praktische Produkte bietet Volkswagen…» weiterlesen

Golf blue-e-motion

Mit dem Golf blue-e-motion, der rein elektrisch angetriebenen Version…» weiterlesen

Mit dem R-Line-Paket bekommt auch das Heck des VW Golf einen dynamischeren Touch | Foto: VW

Für den sportlichen Schein So ein Golf R ist teuer und…» weiterlesen