Facebook Pixel

Mazda5 – Japanische Traditionen

Freitag, 20. Mär. 2015

So ein freundliches Gesicht. Man sieht dem Mazda5 auf die Frontpartie und hat das Gefühl, dass dieses Auto ein breites Lächeln aufgesetzt hat. Warum auch nicht, ist doch der Mazda5 die Symbiose aus einem praktischen Auto, das gleichzeitig mit einem schicken Auftreten die Kunden begeistert. Neben der prägnanten Schnauze sind die wellenförmigen Sicken der Seitenlinie hübsch anzusehen. Ganz und gar durch designt und nur im Abschluss als klarer Van zu erkennen.

Mazda5 – Japanische TraditionenFahrbericht von Dietmar Stanka

So ein freundliches Gesicht. Man sieht dem Mazda5 auf die Frontpartie und hat das Gefühl, dass dieses Auto ein breites Lächeln aufgesetzt hat.

Warum auch nicht, ist doch der Mazda5 die Symbiose aus einem praktischen Auto, das gleichzeitig mit einem schicken Auftreten die Kunden begeistert. Neben der prägnanten Schnauze sind die wellenförmigen Sicken der Seitenlinie hübsch anzusehen. Ganz und gar durch designt und nur im Abschluss als klarer Van zu erkennen.

Foto: D. Stanka  
Der Mazda5 ist genauso praktisch wie bisher. Das überzeugende Sitzsystem und die Schiebetüren sind in diesem Segment herausragende Argumente für den Japaner. Wäre da nicht die triste Plastiklandschaft in den Türen und auf dem Armaturenträger. Motorenseitig ist Mazda gut unterwegs. Die Verbrauchswerte bei den Benzinern (2-Liter: 6,9 – 1,8-Liter: 7,2 Liter) sind eine gute Ausgangsposition, den Erfolg des Vorgängers einzustellen. (ds)
Der Mazda5 ist genauso praktisch wie bisher. Das überzeugende Sitzsystem und die Schiebetüren sind in diesem Segment herausragende Argumente für den Japaner. Wäre da nicht die triste Plastiklandschaft in den Türen und auf dem Armaturenträger. Motorenseitig ist Mazda gut unterwegs. Die Verbrauchswerte bei den Benzinern (2-Liter: 6,9 – 1,8-Liter: 7,2 Liter) sind eine gute Ausgangsposition, den Erfolg des Vorgängers einzustellen. (ds)Foto: D. Stanka
Auf der Motorenseite bietet Mazda im Moment zwei Benziner und einen Diesel an. Wir sind bei der Presse-Vorstellung des Mazda5 im herbstlichen Umfeld von München die beiden Benziner gefahren und wurden von dem 2-Liter mit 110 kW (150 PS) mehr überzeugt, als vom 1,8-Liter mit 85 kW (115 PS). Das lag aber nicht nur an der besseren Durchzugskraft des stärkeren Motors, sondern ebenfalls an dem günstigeren Verbrauch und dem Einsatz einer von Mazda entwickelten Start-Stopp-Technik.
	Die sogenannte i-stop-Technologie stellt den Motor erst dann ab, wenn die Luftvolumina der in der Kompressions- oder Expansionsphase befindlichen Zylinder ausgeglichen sind. Das bringt den Motor in eine ideale Ausgangsposition für den Neustart. Beim Neustart des Motors, das durch Betätigen des Kupplungspedals erfolgt, wird von der Einspritzanlage Kraftstoff zunächst direkt in diesen Zylinder gespritzt und dort zerstäubt. Durch die Zündung wird der Kolben abwärts bewegt und zugleich durch den elektrischen Anlasser ein zusätzlicher Drehimpuls erzeugt. Beide Maßnahmen lassen den Motor schnell wieder anspringen (gemessen wurden 0,35 Sekunden) und sparen zudem Energie.
	Der neu entwickelte 1,6-Liter-Diesel mit 85 kW (115 PS) ist bereits bestellbar, wird aber erst Ende des Jahres lieferbar sein. Neben der schon gut ausgestatteten Grundversion Prime-Line bietet Mazda die empfehlenswerte Center-Line und die höherwertige Sports-Line an, die unter anderem Xenon-Scheinwerfer und Lederausstattung beinhaltet.
Auf der Motorenseite bietet Mazda im Moment zwei Benziner und einen Diesel an. Wir sind bei der Presse-Vorstellung des Mazda5 im herbstlichen Umfeld von München die beiden Benziner gefahren und wurden von dem 2-Liter mit 110 kW (150 PS) mehr überzeugt, als vom 1,8-Liter mit 85 kW (115 PS). Das lag aber nicht nur an der besseren Durchzugskraft des stärkeren Motors, sondern ebenfalls an dem günstigeren Verbrauch und dem Einsatz einer von Mazda entwickelten Start-Stopp-Technik. Die sogenannte i-stop-Technologie stellt den Motor erst dann ab, wenn die Luftvolumina der in der Kompressions- oder Expansionsphase befindlichen Zylinder ausgeglichen sind. Das bringt den Motor in eine ideale Ausgangsposition für den Neustart. Beim Neustart des Motors, das durch Betätigen des Kupplungspedals erfolgt, wird von der Einspritzanlage Kraftstoff zunächst direkt in diesen Zylinder gespritzt und dort zerstäubt. Durch die Zündung wird der Kolben abwärts bewegt und zugleich durch den elektrischen Anlasser ein zusätzlicher Drehimpuls erzeugt. Beide Maßnahmen lassen den Motor schnell wieder anspringen (gemessen wurden 0,35 Sekunden) und sparen zudem Energie. Der neu entwickelte 1,6-Liter-Diesel mit 85 kW (115 PS) ist bereits bestellbar, wird aber erst Ende des Jahres lieferbar sein. Neben der schon gut ausgestatteten Grundversion Prime-Line bietet Mazda die empfehlenswerte Center-Line und die höherwertige Sports-Line an, die unter anderem Xenon-Scheinwerfer und Lederausstattung beinhaltet.Foto: D. Stanka  
So chic und elegant sich die Karosserie präsentiert, so trist sind die verwendeten Materialien im Innenraum. Auffällig sind große Plastikverkleidungen, die kaum Nuancen setzen und daher oftmals billig wirken. Daraus resultierend entsteht eine große Diskrepanz, die Mazda nicht nötig hat. Wie es mit dem Interieur besser geht, haben die Japaner beim Facelift mit dem Mazda6 und dem Mazda CX7 bewiesen. Nichtsdestotrotz sind die Variabilität sowie die Schiebetüren (optional auch elektrisch bedienbar) absolute Höhepunkte dieses familienfreundlichen Vans.
So chic und elegant sich die Karosserie präsentiert, so trist sind die verwendeten Materialien im Innenraum. Auffällig sind große Plastikverkleidungen, die kaum Nuancen setzen und daher oftmals billig wirken. Daraus resultierend entsteht eine große Diskrepanz, die Mazda nicht nötig hat. Wie es mit dem Interieur besser geht, haben die Japaner beim Facelift mit dem Mazda6 und dem Mazda CX7 bewiesen. Nichtsdestotrotz sind die Variabilität sowie die Schiebetüren (optional auch elektrisch bedienbar) absolute Höhepunkte dieses familienfreundlichen Vans.Foto: D. Stanka  
Bis zu fünf, sechs oder sieben Personen können in einem Mazda5 mitfahren. Diese Flexibilität ist dem Karakuri-Innenraumkonzept zu verdanken. Karakuri? In Japan gibt es die Karakuri-Puppe. Ein Wesen, das einfach nur dasteht, bis man eine Tasse Tee auf das Tablett stellt, das die Puppe in ihren Händen hält. Dann fängt die Puppe anzulaufen, bis man die Tasse Tee wieder entfernt. Es ist das Unerwartete, dass die Japaner mit Karakuri erklären. Im Mazda5 die unerwarteten Möglichkeiten, die Sitze sowie deren Positionen je nach Bedarf zu ändern.
Bis zu fünf, sechs oder sieben Personen können in einem Mazda5 mitfahren. Diese Flexibilität ist dem Karakuri-Innenraumkonzept zu verdanken. Karakuri? In Japan gibt es die Karakuri-Puppe. Ein Wesen, das einfach nur dasteht, bis man eine Tasse Tee auf das Tablett stellt, das die Puppe in ihren Händen hält. Dann fängt die Puppe anzulaufen, bis man die Tasse Tee wieder entfernt. Es ist das Unerwartete, dass die Japaner mit Karakuri erklären. Im Mazda5 die unerwarteten Möglichkeiten, die Sitze sowie deren Positionen je nach Bedarf zu ändern.Foto: D. Stanka Das Sitzpolster des mittleren Sitzes lässt sich einfach unter der Sitzfläche des linken Sitzes verstauen. Anschließend kann die Rückenlehne des mittleren Sitzes umgeklappt und als komfortable Armlehne genutzt werden. Es lässt sich aber auch ein

Großzügiges Raumgefühl

Viel Plastik im Inneren

Motorenpalette

Fazit

Technische Daten: Mazda5 2,0 l MZR DISI i-stop Center-Line

Motor: 4-Zylinder-Benziner Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.999 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 115 kW (150 PS)/6.200 Max. Drehmoment: 191 Nm bei 4.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.585/1.750/1.615 in mm Radstand: 2.750 in mm Leergewicht: 1.410 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.125 kg Kofferrauminhalt: 426 – 1.485 Liter (Fünfsitzige Konfiguration) Bereifung: 205/55 R 16 Felgen: 7 x 16″ Leichtmetall Beschleunigung: 11,2 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 194 km/h Tankinhalt: 60 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,9 l auf 100 km Preis: ab 23.690 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München