Facebook Pixel

Doppelkabiner mit großer Ladeflächen immer beliebter

Ford Ranger – Bärenstarker Kumpel

Freitag, 15. Apr. 2016

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Pickups kommen immer mehr in Mode. Deutschland wird langsam aber sicher ein Staat, in dem die Doppelkabiner mit großen Ladeflächen beliebter werden. Der Lifestyle hat die praktischen Nutzfahrzeuge entdeckt.

Foto: D. Stanka

Der Freizeitsportler schwört auf die großzügigen Platzverhältnisse, der ehemals SUV fahrende Nonkonformist auf das coolere Auftreten. Schließlich wird die Flut dieser Pseudo-Geländewagen immer größer und solch ein Pickup wie der Ford Ranger bedeutet neben dem praktischen Nutzen auch gleich mehr Individualität.

Form und Funktion

So mögen wir ihn. Bullig, stark und fast schon ein bisschen aussehend wie der extrem erfolgreiche F150. Der Pickup in den USA. Mit rund 700.000 Neuzulassungen jährlich. Ein Volumen, von denen Ford Deutschland beim Ranger nur träumen kann.

Dennoch ist der komplett überarbeitete Ranger hierzulande ein Erfolgsmodell in dem winzig kleinen Segment der Pickups. Kopf an Kopf mit dem Herausforderer Volkswagen Amarok hat sich der Ranger 2014 mit fast 5.700 Neuzulassungen auf den ersten Platz gesetzt.

Der neue Ford Ranger hat aber noch mehr Vorzüge, als nur sein martialisch-maskulines Äußeres. Im Interieur setzt sich Pkw-Feeling durch und das obwohl sämtliche Ranger in Deutschland einen Lkw-Zulassung bekommen. Das gilt in erster Linie für den Limited und den Wildtrack, der zudem mit einer Leder-Stoff-Polsterung Punkte einfährt.

Foto: D. Stanka

Das ergonomisch gearbeitete Cockpit ist übersichtlich gestaltet und wird ab der Ausstattungslinie Limited mit dem 20,3 cm großen Touchscreen gekrönt, über den sich die das Audiosystem sowie Ford SYNC2 steuern lassen. Das System lässt eine Vielzahl von Funktionen über Sprachsteuerung zu und vereinfacht das Autofahrerleben im Ford Ranger.

Fahrverhalten

Drei Motorstärken stehen für den Ford Ranger in Deutschland zur Wahl. Zwei Vierzylinder-Diesel mit jeweils 2,2 Litern Hubraum und 96 kW (130 PS) bzw. 118 kW (160 PS) sowie ein Fünfzylinder-Diesel mit 3,2 Litern Hubraum und 147 kW (200 PS). Der schwächste Diesel ist ausschließlich mit der Einzelkabine zu bekommen und ist zudem als einziger Ranger mit Heckantrieb bestellbar.

Für unsere ersten Testfahrten aus dem winterlich verschneiten Schwarzwald in das bereits vom Frühling geküsste Rheintal bei Baden Baden waren wir mit dem Ranger Wildtrack 3,2 l TDCi mit Automatikgetriebe unterwegs. Knall-orange lackiert ist er auffällig wie der Fuchs im Hühnerstall.

Der bullige Antritt der 470 Nm an Drehmoment endet nicht in einer Geschwindigkeitsorgie. Es ist eher das gemütliche Fahren mit einem sehr großen Fahrzeug. Auf einem Abschnitt unserer Ausfahrt über verschneite und vereiste Waldwege auf knapp 1.000 m Höhe, war uns der kräftige Fünfzylinder ein guter Weggefährte.

Foto: D. Stanka

Per Drehschalter den Allradantrieb aktiviert und mit einer kleinen Drehung mehr, zudem die Untersetzung. Von Hinterradantrieb (2H) über high range (4H) zu low range (4L).

Die Traktion ist perfekt und das Handling des über 5,35 m langen Ranger klappt wie bei einem Kleinwagen. Dazu hilft die Bergabfahrhilfe beim runterfahren und die Berganfahrhilfe bei kritischen Situationen an einer Steigung.

Ausstattung

Stellen wir uns mal ganz dumm und betrachten die Vielfalt des neuen Ford Ranger in seiner Gesamtheit. Drei Kabinentypen treffen auf vier Ausstattungslinien.

Die Einzelkabine mit zwei Sitzplätzen ist wegen der größeren Ladefläche das ideale Arbeitstier. Ausschließlich als Basismodell XL für 27.846 Euro bzw. 29.750 Euro mit Allrad.

Einen Schritt weiter geht die Extrakabine mit Flügeltüren. Sitzen vorne zwei, können hinten zwei weitere Passagiere den Ranger erklimmen.

Foto: D. Stanka

Mit dieser Variante stehen sämtliche Motoren und Getriebearten zur Wahl. Will heißen XL ab 31.535 Euro, XLT ab 36.116,50 Euro, Limited am 39.686,50 Euro und das Spitzenmodell Wildtrack ab 41.501,25 Euro.

Die Doppelkabine bietet für die drei möglichen Passagiere im Fond den meisten Platz. Die Preisspanne reicht von 32.665,50 Euro bis 44.833,25 Euro. Letztgenannter ist der Ranger Wildtrack mit Automatikgetriebe und 200 PS, der bereits beim Fahrverhalten beschrieben worden ist.

Ein Blick auf die Ladeflächen zeigt auf, für welchen Ranger man sich entscheiden sollte. Die Einzelkabine weist 2.317 x 1.560 mm auf, die Extrakabine 1.847 x 1.560 mm und die Doppelkabine 1.847 x 1.560 mm.

Zudem sollte die maximale Nutzlast in Betracht gezogen werden. Einzel: 1.260 kg (Hinterradantrieb: 1.030), Extra: 1.224 kg und Doppel 1.207 kg.

Foto: D. Stanka

Ganz klar stehen für den XL und den XLT harte Arbeitseinsätze im Fokus. Deshalb müssen sich die Käufer dieser Varianten auch mit weniger Chichi begnügen.

Die essentiell wichtigen Details wie ABS, ESP, Radio und sogar Bluetooth sind bereits im XL verbaut. Der XLT bietet schon 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Klimaanlage und das Audiosystem mit CD und Ford SYNC. Dazu eine Ladeschutzwanne mit 12-Volt-Anschluss, Tempomat sowie Außenspiegel, Kühlergrill und Türgriffe mit Chrom-Dekor.

Im Limited hält dann eine Zweizonen-Klimaautomatik, Einparkhilfe hinten sowie verchromte Sportbügel auf der Ladepritsche im „Rundrohr“-Design Einzug in den Ranger. Großes Kino dann im Wildtrack, der mit 18-Zöllern aus Leichtmetall und Rückfahrkamera glänzt.

Fazit

Der robuste Geselle kann auch sanft. Locker über den Asphalt gleiten nämlich. Wenn die Straßen trocken sind, nur mit dem spritsparenden Hinterradantrieb. Oder über Stock und Stein, Schnee und Eis, Geröll und Fels donnern. Oder auch mal Baden gehen.

Bei einer Wattiefe von 80 cm sind auch tiefere Furten kein Problem für den Ford Ranger.

Er ist ein bärenstarker Kumpel und als Limited und Wildtrack absolut salonfähig.

Technische Daten: Ford Ranger Wildtrack 3,2 l TDCi (Referenzmodell)

Motor 5-Zylinder-Diesel
Getriebe Sechsgang-Automatik
Hubraum 3.198 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 147 kW (200 PS)/3.000
Max. Drehmoment 470 Nm bei 1.500 – 2.750 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 5.354/1.860/1.848 in mm
Radstand 3.220 in mm
Leergewicht 2.358 kg
Zul. Gesamtgewicht 3.200 kg
Laderaum Doppelkabine Länge: 1.549 mm, Breite: 1.560 mm, Höhe: 511 mm
Bereifung 265/60 R18
Felgen 8 x 18″ Leichtmetall
Beschleunigung n.n.
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h
Tankinhalt 80 l
Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr 8,8 l auf 100 km
Preis 44.833,25 Euro inkl. MwSt.