Facebook Pixel

Der neue DS 3 – Die Avantgarde

Montag, 21. Mär. 2016

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur H.G. Fischer   Mit dem neuen DS 3 hat der frannzösiche Autokonzern PSA die Aufteilung in drei eigenständige Marken endgültig vollzogen. Citroen, Peugeot und DS firmieren jetzt als selbstständige Unternehmen, wobei DS als Premiummarke zu verstehen ist. Der neue DS 3 wird dem Premiumanspruch gerecht, Autos zu bauen, die unverwechselbar sind, die schick sind und die so ganz anders sind nämlich: französisch.  

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur H.G. Fischer

Mit dem neuen DS 3 hat der französiche Autokonzern PSA die Aufteilung in drei eigenständige Marken endgültig vollzogen.

Citroen, Peugeot und DS firmieren jetzt als selbstständige Unternehmen, wobei DS als Premiummarke zu verstehen ist.

Foto: H.G.Fischer

Der neue DS 3 wird dem Premiumanspruch gerecht Autos zu bauen, die unverwechselbar sind, die schick sind und die so ganz anders sind nämlich: französisch.

Das ist ein großes Kompliment in der Welt der automobilen Gleichmacherei. Es ist doch so: Heute sehen die meisten Autos quer durch alle Marken irgendwie gleich aus. Der freche Franzose, den man durchaus als BMW Mini Jäger verstehen kann, geht mit drei Modell-Versionen den Start. Mit dem neuen DS 3, mit einem neuen Cabrio und einem Racer, dem DS 3 Performance.

Foto: H.G.Fischer

Design

Der Mut zum Anderssein hat die französischen Automarken schon immer ausgezeichnet. Sowohl in der Mode als auch im Karosseriebau war Frankreich immer Avantgarde, stilistischer Trendsetter mit einem typisch französischen Flair. Das zeichnet auch den neuen DS 3 aus. Der kompakte 3,95 Meter kurze DS 3 kommt mit 78 verschiednen Dach -und Bodyfarben. Über drei Millionen Farb-, Rad- und Innenraum-Kombinationen können erreicht werden. Die sinnvolle Kombination von Form und Funktion ist im DS 3 gelungen. Das Design des Armaturenbretts ist übersichtlich, leicht zu bedienen die halbrunden Instrumente vom Tacho und Drehzahlmesser sind mit einem kleinen Dach gegen Spiegelung geschütz. Die Sitze sind komfortabel, die Sitzfläche vorn könnte etwas länger sein, um müde Beine bei langer Fahrt zu vermeiden.

Das griffige Lenkrad hat keine Knöpfe zum Bedienen von Telefon, Tempomat oder Radio. Das muss über einen sehr gewöhnungsbedürftigen Funktionshebel hinter dem Lenkrad erledigt werden.

Foto: H.G.Fischer

Der DS 3 ist als Hatchback konzipiert, das heißt, er ist ein Dreitürer. Wollen vier Passagiere Platz nehmen, müssen diejenigen die im Fond sitzen, eine gewisse Gelenkigkeit haben. Für Oma und Opa ist das schwierig, für Kinder kein Problem.

Prägnante Scheinwerfer und Heckleuchten prägen das Bild des DS 3. Die Scheinwerfer sind eine interessante Kombination einer LED- und Xenon-Lichttechnologie. Die LED-Heckleuchten haben ein 3 D-Design und sorgen damit für eine markante Heckpartie des kompakten Franzosen. Der Kofferraum mit 285 Liter reicht gerade fürs Wochenende.

Beim Cabrio sind es nur 245 Liter und wer sich die Kofferaumklappe ausgedacht hat, mit einer Miniöffnung die man nur trifft wenn man auf die Knie fällt durch die sich keine Wasserkiste bugsieren lässt, der sollte mal sein Berufswahl überdenken.

Foto: H.G.Fischer

Die Bezeichnung Cabrio trifft nicht ganz zu, denn der ausgesprochen attraktive offene DS 3 hat „nur“ ein Rollverdeck, das sich bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h weit nach hinten per Knopfdruck öffnet. Auf dem Rahmen der Frontscheibe ist sereinmäßig ein Windschott montiert, das dafür sorgt, dass selbst bei flottem Tempo die Frisur nicht davon fliegt.

Motor

Für den DS 3 gibt es vier Benziner mit 1,2 und 1,6 Liter und 4-Zylinder Motoren mit einer Leistung von 82 bis 208 PS (DS 3 Performance) dazu ein 3-Zylinder Motor mit 130 PS.

Foto: H.G.Fischer

Zwei Dieselaggregate stehen zur Wahl mit je 1,6 Liter und 99 oder 120 PS.

Der Testwagen war mit dem neuen 3-Zylinder ausgerüstet ein sehr feines Motörchen, der super am Gas hängt und mit seinen 230 Nm ein wirklich ausreichendes Drehmoment zur Verfügung stellt, das jeden Überholvorgang flüssig erledigt. Der Verbrauch des 3-Zylinder soll laut Werk bei 4,3 Liter liegen bei den Testfahrten über viel Landstrasse, reichlich Berg- und Talstrecke und viel Kurven waren 5,9 Liter auf der Uhr. Der neue Motor, und das ist wirklich erfreulich, hat nicht mehr das Entenschnattern der ersten 3-Zylinder Motoren Generation, sondern erfreut durch seinen satten Sound und, noch ein Plus, er ist ausgesprochen leise. Das 6-Gang Getriebe flutscht leicht durch die Gänge. Ein 6-Gang Automatik mit Wandlergetrieb steht als Alternative zur Wahl

Elektronik

Ausgerüstet mit allem Pi Pa Po, was heute ja schon als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt wird. Navigation mit 7 Zoll Bildschirm und integrierter Rückfahrkamera. Telefonverbindung per Bluetooth, Abstandswarner, Laneassistent, Front- und Heckpiepser helfen beim Einparken. Internet steht zur Verfügung. Apple Car Play und MirrorLink sorgen dafür, dass mit jedem Handy telefoniert und alle möglichen Apps aktiviert werden können

Foto: H.G.Fischer

Wie fährt er sich

Der DS ist eine Spassmaschine. Mit seinen komapkten Außenmassen und der bunten Lackierung ist er in der Stadt nicht nur der ideale Flitzer, er ist auch d e r Hingucker auf jedem Boulevard. Spass macht er reichlich. Ach was, wer mit dem DS 3 durch die Kurven brettert, dem drückt er ein fettes, breites Grinsen ins Gesicht.

Der Franzose hat ein Uhu-Fahrwerk. Er klebt förmlich auf dem Asphalt und spielerisch lassen sich auch etwas kritische Situation meistern. Das Handling ist einfach Klasse. Dabei hilft der sportliche 3-Zylinder erstaunlich gut, denn er hängt phantastisch am Gas, bringt immer Power auf die Räder wenn es gebraucht wird.

Foto: H.G.Fischer

Ganz besonders gilt das natürlich für den DS 3 Performance, den wir während der Testtage auch mal kurz fahren konnten. Befeuert mit einem BMW-Mini-Motor, mit 208 PS, ist der Performance eine wirklich ernsthafte Konkurrenz für den kleinen Bayer.

Fazit

Der DS 3 ist zu recht der Bestseller der Marke. Optisch ein Genuss, technisch auf dem letzten Stand, ausgerüstet mit einem hervorragenden Fahrwerk ist er im Segment der kompakten Premiumfahrzeuge der Hecht im Karpfenteich.

Wie schon der BMW Mini, dürfte der DS besonders beim weiblichen Klientel auf viel Interesse stoßen.

Technische Daten DS 3

  • 3-Zylinder 1,2 Liter Bneziner 130 PS
  • Motor: 3-Zylinder Benziner
  • Leistung: 96 kW/ 130 PS
  • Max. Drehmoment: 230 Nm bei 5.500 U/min
  • L/B/H in Meter: 3.95 / 1.71 / 1.458
  • Höchstgeschw. 204 km/h
  • Beschleunigung: 8.9 Sek. 0 – 100 km/h
  • Leergewicht: 1.165 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 1.600 kg
  • Kofferraum: 285 Liter
  • Tankinhalt: 50 Liter
  • Verbrauch ( kombiniert) Test: 5.9 Liter
  • Preis: ab 20.490 Euro inkl. MwSt.

--------------------------------------------------------------

Text/Foto: H.G.Fischer