Facebook Pixel

Die Geschichte eines durchschlagenden Erfolgs

BMW X - Allrad-Erfolgsgeschichte

Dienstag, 8. Dez. 2015

  Vor gut 30 Jahren wurde auf der IAA der BMW 325i Allrad vorgestellt und kurze Zeit später zog das X in die Typbezeichnung ein. Damit begann eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art. Die für ihre Heckschleudern bekannten Münchner kamen auf einmal auf das Thema Traktion.

Die Geschichte eines durchschlagenden Erfolgs

.

Foto: BMW

Mit dem BMW 325iX touring erweiterten die Münchner 1988 die noch überschaubare Produktvielfalt. In meiner Erinnerung blieb die Begeisterung meines Skischulleiters Martin Puchtler, der einen der ersten 325iX fuhr und von den herausragenden Fahreigenschaften berichtete, wenn er über die tiefverschneiten Straßen des Engadins nach St. Moritz brauste.

Dabei hielt sich zu seiner Zeit die Allrad-Technik in noch bescheidenen Grenzen. Der Hecklastigkeit eines BMW wurde mit der Verteilung der Antriebskraft im Verhältnis 37 : 63 auf Vorder- und Hinterachse Rechnung getragen. Zudem waren Viscosperren im Verteiler- und Hinterachsgetriebe in Abhängigkeit von der Differenzdrehzahl für eine nahezu starre Verbindung zwischen den Vorder- und Hinterrädern verantwortlich.

Ein erster echter technischer Fortschritt konnte 1991 im 525iX implementiert werden. Erstmals elektronisch gesteuert, verfügt das Allradsystem nun über automatisch und stufenlos regelbare Lamellenkupplungen, die die im Normalfall 33 : 64 betragende Momentverteilung bedarfsgerecht variieren kann.

Als größter Schritt in Sachen X darf 1999 die Präsentation des BMW X5 gelten. Erstmals ein SUV, pardon im Hause BMW SAV genannt. Das erste Sports Activity Vehicle, bereits damals im US-Werk in Spartanburg gefertigt. Mit viel elektronischer Unterstützung wie DSC (Dynamischer Stabilitätskontrolle), ADB-X (automatischer Differenzialbremse) sowie HDC (Bergabfahrhilfe) bewährte sich der X5 auf der Straße genau wie auf unbefestigten Straßen.

Foto: BMW

Die unglaubliche Welle der Begeisterung ob der SUV bzw. SAV löste BMW 2003 mit dem X3 aus. Einige Jahre besetzte dieser BMW eine Art Alleinstellungsmerkmal im Segment, bis sich die Mitbewerber aus Ingolstadt und Stuttgart bequemten, endlich auch tätig zu werden.

Im gleichen Jahr festigte sich BMW zudem den Ruf, als Erfinder des sogenannten intelligenten Allradantriebs zu gelten. BMW xDrive genannt, kann dieses System Über- und Untersteuern bereits in der frühen Entstehungsphase erkennen und mit entsprechender Verteilung der Antriebsmomente auf alle vier Räder entgegenwirken.

Zwei komplett unterschiedliche Charaktere zeigte BMW auf der IAA 2007. Während der X6 geliebt oder gehasst wird, wurde der kleine X1 begeistert empfangen. Während die Wogen der überdimensional wirkenden X6 2009 mit Einführung des ActiveHybrid geglättet wurden, puschte BMW M die Baureihe mit 555 PS starken X5 M und X6 M.

Neben der äußerst brutalen Leistung, die ich damals auf der Road Atlanta, einer Rennstrecke im US-Bundesstaat Georgia erleben durfte, verfügten die beiden M Modelle über die Dynamic Performance Control. Mit gezieltem Abbremsen des kurveninneren Hinterrads bei gleichzeitiger Erhöhung der Antriebsleistung konnte das Lenkverhalten spürbar verbessert werden.

Aber nicht nur M, sondern auch der X1 und der X3 partizipierten von der technischen Entwicklung. Zudem erfolgte 2009 eine kontinuierliche Erweiterung der Produktpalette, begonnen mit der 7er Reihe. 2012 folgten Coupé und Cabrio der 6er Reihe. Weiterhin stehen auch die 3er, 4er und 5er Reihe mit BMW xDrive zur Wahl.

Foto: BMW

Im Jahr 2014 erweiterte BMW mit dem X4 seine Produktpalette Coupé-hafter SAV nach unten und nahezu gleichzeitig betrat ein nagelneues Sportwagen-Konzept den Markt. Der BMW i8 ist als Plug-in-Hybrid konzipiert und leitet die Kraft seine Dreizylinder-Benziners auf die Hinterachse und die des Elektromotors auf die Vorderachse.

Für BMW war 2014 aber noch lange nicht zu Ende. Mitte des Jahres zeigten die Münchner Autobauer den ersten BMW mit Frontantrieb, der noch dazu im Kleide eines Minivans unterwegs ist. Der 2er ActiveTourer, der erstmals xDrive an ein Frontantriebskonzept koppelt.

Ebenfalls gekoppelt wurden BMW xDrive und BMW eDrive im neuen Plug-in-Hybrid BMW X5 eDrive40e. Der permanente Allradantrieb wird gleichermaßen von beiden Kraftquellen, einem Vierzylinder-Benziner und einem Elektromotor versorgt. Im Jubiläumsjahr 2015 sorgte zudem der neue BMW 7er für positive Aufmerksamkeit. Erstmals wurde für die xDrive 7er der Allradantrieb mit der Integral-Aktivlenkung, einer mitlenkenden Hinterachse kombiniert.

Derzeit werden von BMW in 12 Baureihen mehr als 110 Modelle mit dem Allradantrieb xDrive angeboten. Mit mehr als fünf Millionen verkauften Fahrzeugen mit dem X schwebt BMW auf einer Wolke des Erfolgs. Was auch durch die Tatsache begründet wird, dass inzwischen mehr als jedes dritte neu zugelassene Fahrzeug der Marke BMW mit xDrive ausgestattet ist.

Fotos: ©

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München