Facebook Pixel

Volkswagen Touran - Die einsame Klasse

Donnerstag, 16. Jul. 2015

Die Niederlande und insbesondere Amsterdam sind im Sommer 2015 Dreh- und Angelpunkt von Fahrzeugvorstellungen der Pkw-Sparte von Volkswagen. Begonnen haben wir mit dem Golf TSI BlueMotion und Ende Juni stand der nagelneue Touran im Fokus unserer Betrachtungen. Im Gegensatz zum Golf ein tatsächlich neues Fahrzeug, das dem bis dato gebauten Minivan nur noch in der Kontur ähnlich sieht. Die Kanten schärfer gezeichnet, die Kühlermaske schmaler, die Heckleuchten angepasst sowie die Seitenlinie mit einer streckenden Sicke verlängert. In der Summe jedoch unverkennbar ein durch und durch praktischer Begleiter für Familie und Freizeitvergnügen.

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Form und Funktion

Die Herausforderung ist klar für einen MPV (Multi Purpose Vehicle) oder auch Minivan. Möglichst viel Platz im Innenraum bei möglichst geringen Außenmaßen schaffen. Zwischen Caddy und Sharan positioniert, ist der neue Touran um 13 cm auf 4,52 m Länge gewachsen. Dies kam dem Radstand zugute, der um 11,3 cm auf 2,97 m gestreckt wurde. 41 mm mehr Breite und 6 mm weniger Höhe als beim Vorgänger lassen den neuen Touran zudem wesentlich muskulöser wirken.

Foto: Martin Meiners

Ist er von außen bereits äußerst attraktiv, überzeugt der neue Volkswagen Touran mit außerordentlich hohen inneren Werten. Das beginnt mit der Betrachtung des, typisch für einen Volkswagen, ungemein ergonomisch gestalteten Armaturenbretts. Übersichtlich angeordnet und mittig on Top mit einem schließbaren Fach, ähnlich des im VW Bus.

Übrigens eine von 47 (!) Ablagen, die im Touran verbaut sind. Da heißt es aufpassen, wer wo welches Teil unterbringt, damit es auch wiedergefunden wird.

Wächst ein Automobil in der Länge, sollte dies auch den Passagieren zugutekommen. Die Entwickler des Touran konnten 6,3 cm generieren, die vor allem den Mitreisenden auf den hinteren beiden Reihen mehr Platz bieten. Mit drei Einzelsitzen in Reihe 2 und zwei optional für 770 Euro erhältlichen in Reihe 3. Die einzeln um 4 cm in der Länge verstellbaren Einzelsitze in Reihe 2 können zudem für einen Aufpreis von 250 Euro beheizt werden.

Für den leichteren Zugang in die dritte Sitzreihe ist der Touran mit dem Easy-Entry-System ausgestattet. Ein klarer Vorteil gegenüber dem Wettbewerb, bei dem man im Regelfall keinen sich nach vorne schiebenden Sitz im Programm hat.

Der Wohlfühleffekt des Innenraumklimas wird beim Highline serienmäßig und ansonsten mittels der 510 Euro teure Pure Air Climatronic geregelt. Die Dreizonen-Klimaautomatik hat einen neuartigen Allergenfilter und kann separat für Fahrer, Beifahrer und Fondpassagiere gesteuert werden.

Foto: D. Stanka

Ein weiteres und noch wesentlich wichtigeres Feature ist die volle Versenkbarkeit aller hinteren Sitze. Der Ausbau und die Suche nach einem Aufbewahrungsort für einen oder mehrere Sitze, wie beim Vorgänger, entfallen und erhöht damit die Flexibilität. So können mit einer Fahrt die Kinder und deren Freunde in die Schule gebracht werden und auf dem Heimweg mal schnell im Möbelhaus ein Kleiderschrank gekauft werden. Das ist möglich, da aber der Version Comfortline zudem die Rückenlehne des Beifahrersitzes flach gelegt werden kann.

Fahrverhalten

Bei der Fahrveranstaltung konnten wir den 2-Liter und 150 PS leistenden Diesel mit manueller Sechsgangschaltung ebenso fahren, wie den gleichstarken 1,4-Liter-TSI, der an ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) angeflanscht war. Beide waren mit der adaptiven Fahrwerksregelung ACC ausgestattet, die für die beiden höherwertigen Varianten 1.035 Euro kostet.

Zudem fallen weitere 150 Euro an, wenn die Fahrprofilauswahl bestellt wird. Dann lässt sich der Touran in vielerlei Hinsicht personalisieren. Beispielsweise lassen sich über die Modi Normal, Comfort, Sport, Eco und Individual Motor, DSG, Lenkung und die Klimaanlage anpassen. Kein billiges Vergnügen, dennoch eine lohnende Investition.

Der Verbrauch des Diesels lag bei etwas mehr als 5 Litern, der des Benziners knapp über 7 Liter. Das mag einerseits der vielen Geschwindigkeitsbegrenzungen geschuldet sein, andererseits sind die neuen EU-6-Motoren in Summe deutlich sparsamer als die Vorgängertriebwerke.

Ausstattung

Trendline, Comfortline, Highline. Gebetsmühlenartig wiederholen wir bei jedem Volkswagen die drei verfügbaren Varianten. Die Preise liegen zwischen 23.350 für den 110-PS-Benziner als Trendline und 33.475 Euro für den 150-PS-Diesel als Highline. Nur der Trendline darf sich serienmäßig keine attraktiven Leichtmetallfelgen anziehen. 600 Euro ist der Aufpreis um die 16-Zöller aus Stahl in solche aus Aluminium zu verwandeln.

Foto: D. Stanka

Dafür sind im Basismodell die Multikollisionsbremse, das Radiosystem Composition Touch sowie Isofix-Kindersitzaufnahmen auf allen Rücksitzen und das Start-Stopp-System an Bord. Der Comfortline, mit über 50 Prozent Anteil in Deutschland, kommt mit dem Front Assist inklusive Notbremsassistent, Einparkhilfe vorne und hinten sowie dem Gepäckmanagement-Paket mit auf Schienen fixierbaren Gepäcknetz.

Beim Highline strahlt der Touran aus LED-Hauptscheinwerfern, kühlt oder heizt mit der Dreizonen-Klimaautomatik und rollt auf 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen mit 215er Pneus. Mit der in Bälde zur Verfügung stehenden R-Line wird der neuen Volkswagen Touran optisch aufgewertet. Unter anderem mit sportlicher Front- und Heckpartie, den empfehlenswerten Top-Komfortsitzen, die es als Option auch für die anderen Versionen gibt, sowie entsprechenden R-spezifischen Details im Interieur.

Fazit

Die Schelte die dem Volkswagen Konzern immer wieder um die Ohren fliegt, ist unverständlich. Natürlich gibt es Baustellen in einem solch großen Unternehmen. An denen fleißig gearbeitet wird. Mit dem neuen Touran ist den Wolfsburgern wieder einmal einen sensationell großen Wurf gelungen.

Die Mitbewerber werden daran nicht zu knabbern haben, sondern mancherorts vielleicht sogar verzweifeln. Auch ein in Süddeutschland angesiedelter Autobauer wird sich an dem Touran messen müssen und wird trotz eines höheren Preises nicht unbedingt auf den ersten Platz liegen. Der Touran ist eben einsame Klasse.

Technische Daten: Volkswagen Touran TDI SCR BlueMotion Comfortline

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Foto: D. Stanka

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum: 1.598 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 110 kW (150 PS)/3.500 – 4.000

Max. Drehmoment: 340 Nm bei 1.750 – 3.000 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 4.527/1.829/1.659 in mm

Foto: D. Stanka

Radstand: 2.791 in mm

Leergewicht: 1.552 kg

Zul. Gesamtgewicht: 2.180 kg

Kofferrauminhalt: 743 – 1.857 l

Bereifung: 205/60 R 16

Foto: Martin Meiners

Felgen: 6,5 x 16″ Leichtmetall

Beschleunigung: 9,3 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 208 km/h

Tankinhalt: 58 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 4,5 l auf 100 km

Preis: 30.975 Euro inkl. MwSt.

Fotos:

© Martin Meiners  (2) 
© D.Stanka (4)
Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München