Fahrberichte

Skoda Rapid Spaceback

Mittwoch, 9. Okt. 2013

Skoda präsentiert eine Schrägheckvariante des Rapid. Spaceback, so heißt der neue. In unserem Testwagen arbeitet ein 1.2 Liter TSI Triebwerk mit 105PS. Damit schafft es der Wagen in 10,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 193 km/h. Insgesamt stehen drei Benziner und zwei Diesel mit Leistungen von 86 bis 122PS zur Auswahl.

„Der Rapid reiht sich zwischen den Modellen Fabia und Octavia ein. Der Spaceback ist unser erstes Kurzheckmodell in dem strategisch wichtigen Segment der Kompaktklasse.“

Die Rapid Limousine hatte einige Kritik einstecken müssen, die Skoda sich zu Herzen genommen und im neuen Spaceback nachgebessert hat. So wurde beispielsweise die elektrische Lenkung überarbeitet und geht nun angenehm leicht von der Hand. Auch das Fahrwerk wurde verbessert. Der Spaceback federt wesentlich geschmeidiger über Unebenheiten als sein alter Limousinen Bruder.

„Die Länge ist 4,30m des neuen Skoda Rapid Spaceback, er ist 18cm kürzer als die Limousine und mit dieser Länge reiht er sich gut in die typische Länge der Kompaktklasse ein.“

Am Heck sorgt ein Dachkantenspoiler für Sportlichkeit.

„Mit dem dynamisch frischen Design wenden wir uns an jüngere Kundengruppen. Typisch Skoda wieder, viel Platz, Funktionalität und viele simply clever Ideen.“

Diese finden sich zum Beispiel im Kofferraum. Mehrere Netze bieten sichere Staumöglichkeiten. Der praktische Wendeboden kann je nach bedarf mit seiner Kunststoff- oder Teppich- Seite nach oben benutzt werden. Mit einer Start Stopp Automatik kommt der kleine Benziner auf 5,4 Liter Durchschnittsverbrauch. Wer es noch etwas sparsamer möchte kann zum 90PS Diesel greifen. Mit einem Einstiegspreis von knapp 15.000 Euro ist der Skoda Rapid Spaceback deutlich günstiger als viele seiner Wettbewerber. Unser getestetes Modell bekommt man ab 16.000 Euro, zumindest in der einfachsten Ausstattungsvariante.