Facebook Pixel

Fahrberichte

Mazda 3 Fahrbericht

Montag, 30. Sep. 2013

Was der Golf für Deutschland ist, ist der Mazda 3 für Australien. Seit zehn Jahren gibt es ihn. Mit der dritten Generation des Kompakten will der Japanische Hersteller nun auch hierzulande mehr Käufer anziehen. Ein Marktanteil von über 4 Prozent ist das Ziel. Wie bereits CX-5 und Mazda 6 ist der neue Mazda 3 ein Mitglied der sogenannten Skyactiv-Modellfamilie.

Werfen wir zunächst einen Blick auf das Äußere des Kompakten Japaners. Der Mazda 3 ist nicht nur das Dritte Skyactiv-Modell sondern auch die dritte Baureihe, die dem neuen Mazda Kodo-Design folgt. Diese an Raubkatzen angelehnte Formensprache sorgt für einen dynamischen Auftritt. Und das sowohl von vorne wie auch von hinten. Herausgekommen ist eine gelungene Mischung aus Eleganz und Sportlichkeit.

Und sportlich geht es auch beim Fahren mit dem neuen Mazda 3 zu. Eine neue Achskonstruktion sorgt für mehr Agilität und Fahrsicherheit. Die Lenkung ist sehr präzise - so fühlt man sich auch bei schnelleren Kurvenfahrten sicher.

Der von uns gefahrene 2,2-Liter DIesel mit 150 PS ist auch im unteren Drehzahlbereich sehr durchzugsstark, so kann man auch schaltfaul fahren. Die Preise beginnen für den Basismotor mit 100-PS bei knapp 17.000 Euro, der Selbstzünder kostet, mit gehobener Ausstattung, mindestens gut 24.000 Euro.