Facebook Pixel

Fahrberichte

Mercedes-Benz GL 500

Donnerstag, 1. Aug. 2013

Der Mercedes GL stammt zwar von einem deutschen Autobauer, wird aber in den USA gebaut und ist dort sehr begehrt. Kein Wunder bei einer Länge von 5 Metern und einem Wendekreis von rund 13 Metern. Aber er ist natürlich auch in Deutschland zu bekommen.

Für Umweltschützer ist der GL500 wahrscheinlich nicht das geeignete Auto. 269 Gramm Co2 pustet der 320 kW bzw. 435 PS starke V8 Motor in die Luft. Von dem angegebenen Verbrauch von 11,5 Litern auf 100 Kilometern braucht man gar nicht erst sprechen. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h elektronisch abgeregelt.

Das Außendesign des GL500 verbindet Sportlichkeit und Eleganz. Das gesamte Fahrzeug ist mit sanft gezeichneten Linien und Rundungen versehen, die es trotz seiner Größe nicht klobig erscheinen lassen. LED-Heckleuchten gehören ebenso zu Gesamtbild, wie die verchromte Auspuffanlage und der Heckschweller. Chromleisten setzen Akzente.

Insgesamt wirkt der GL stimmig und zieht mit Sicherheit sehr viel Aufmerksamkeit auf sich. Dank seiner Höhe von 1,85 Metern und seiner Breite von 1,93 Metern ist das auch nicht wirklich schwer.

Trotz einem Gewicht von knapp 3,3 Tonnen lässt sich der GL sanft über die Straße manövrieren. Nur beim Tritt auf das Gaspedal sollte man etwas vorsichtiger sein. Das 7-Gang-TRONIC-PLUS-Automatikgetriebe braucht ein paar Sekunden, um zu reagieren. Ein Schaltgetriebe wäre hier sicher die bessere Lösung. Dieses sucht man in der Angebotspalette aber vergeblich.

Der Innenraum des Mercedes GL besticht durch stilvolle und anspruchsvolle Maßarbeit. Alle Materialien wirken hochwertig verarbeitet. Klappt man die hintersten Sitze zurück, vergrößert sich das Gepäckvolumen von 680 auf stolze 2.300 Liter.

Unser getesteter GL500 startet mit einem Preis von 95.438 Euro. Legt man sich noch einige Extras zu schießt der Preis schnell über die 100.000er-Marke hinaus.