Facebook Pixel

Fahrberichte

Audi RS 6

Donnerstag, 13. Jun. 2013

Von einem Kombi erwartet man ja einen großen Kofferraum. Aber das ist nicht irgendein Kombi, das ist der neue RS6 Avant. Und bei dem Logo und den Auspuffenden weiß ich, dass hier noch eine ganze Menge schlummert. Sein Herzstück ist dieser V8 Biturbo TFSI mit 412kW Leistung. Und den probier ich jetzt mal aus.

Den Kombi per Knopfdruck zum Leben zu erwecken macht Lust auf Abenteuer. Das dumpfe Grollen ist Musik in den Ohren. Den Motor teilt sich der RS6 Avant mit dem RS7 Sportback. 412 KW oder anders ausgedrückt: 560 PS, das sind Rennsportqualitäten.

Ein Blick auf alle drei Generationen zeigt, wie sich der sportliche Kombi in den vergangenen elf Jahren entwickelt und mit jeder Stufe an Ausdruck gewonnen hat. Doch nicht nur optisch, sondern auch technisch hat sich viel verändert. Bestes Beispiel ist der Motor, der seine Leistung jetzt aus 8 statt aus 10 Zylindern schöpft.

In nur 3,9 Sekunden von Null auf 100 km/h: Damit beschleunigt der RS6 Avant schneller als ein Porsche 911er.

Ohne Einschränkung für den Fahrspaß ist die Spritspartechnik Cylinder on demand. Bei konstanter Fahrt betreibt der Motor vier der acht Zylinder ohne Brennstoffeinspritzung. Vom Teillastbetrieb bekommt der Fahrer außer der Anzeige im Armaturenbrett kaum etwas mit.

Wenn es zügig weiter gehen soll, liefern in Sekundenbruchteilen alle acht Zylinder wieder Leistung.

Bei anderer Gelegenheit, auf freier Strecke haben wir dem Kombi so richtig die Sporen gegeben: Ausgehend von 100 km/h sprintet der RS6 Avant ohne große Mühen in wenigen Sekunden auf 280. Dabei zieht die serienmäßige Achtstufen-tiptronic im Sportmodus ohne merkliche Unterbrechungen die einzelnen Gänge vom dritten bis zum sechsten Gang durch.

Auch im Stand verkörpert der RS6 Dynamik. Sein Sportfahrwerk mit straff ausgelegter Luftfederung bringt ihn dem Asphalt 20 Millimeter näher. Ovale Auspuffenden in einem breiten Diffusor sind der Blickfang am Heck.. Rund 100 Kilogramm Gewicht haben die Ingenieure dank Leichtbautechnik und dem Einsatz von Hightechstählen und Aluminium eingespart. Verbreiterte Seitenschweller und ein Dachkantenspoiler setzen weitere sportliche Akzente.

Auch innen zeigt sich der RS6 Avant als Sportler durch und durch. Wer hier Platz nimmt, möchte nicht entspannt durch die Welt gleiten, der möchte sein Fahrzeug erleben. Kleine, dezent platzierte RS6 Logos gibt es als Gedächtnisstütze inklusive.