Fahrberichte

Audi S3

Donnerstag, 13. Jun. 2013

Dem kompakten A3 noch ein Schüppchen mehr Sportlichkeit mitzugeben, das bei Audi schon Tradition. 2002 kam die erste Generation auf den Markt, jetzt stellt Audi die dritte Generation von. An verschiedenen Stellschrauben wurde ein bisschen gedreht, um die Dynamik noch mehr zu steigern.

Zum Beispiel beim Gewicht. Allein an der Front machen Komponenten in Aluminiumbauweise den Wagen 17 Kilogramm leichter. Im Vergleich zum Vorgänger hat der S3 insgesamt 60 Kilo an Gewicht verloren, dafür aber um 26 kW oder 35 PS an Leistung zugelegt. Wir testen die Version mit 6 Gang S-tronic Getriebe. Auf Wunsch kann hier auch über Wippen am Lenkrad geschaltet werden.

Mehr Leistung, weniger Gewicht – das steigert die Dynamik. So, wie das gegenüber der Normalversion 2,5 Zentimeter tiefergelegte Sportfahrwerk, das den Fahrer dem Asphalt näher bringt. In den Diffusor integriert glänzen vier Chrom-verzierte Abgasendrohre.

Ein Dachkantenspoiler erhöht bei hohen Geschwindigkeiten den Anpressdruck auf die Hinterachse.

Der S3 wird von einem komplett neu entwickelten zwei Liter TFSI mit Turboaufladung und Benzindirekteinspritzung angetrieben. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Motor kompakter und dadurch 5 Kilogramm leichter.

221 kW leistet der Motor und entwickelt ein maximales Drehmoment von 380 Newtonmetern. Mit dem s-tronic-Doppelkupplungs-Getriebe beschleunigt der S3 in 4,8 Sekunden von Null auf 100 km/h. Modernes Thermomanagement lässt den Kraftstoff effizienter und umweltschonender verbrennen. Der Klang des Motors hat Suchtpotenzial.

Ines Petri, Autotesterin:

Der S3 verbindet wirklich Fahrspaß und Alltagstauglichkeit. Mit seinen technischen Finessen und seinen 91 kW beziehungsweise 120 PS mehr Leistung übertrifft er den bislang stärksten A3 deutlich. Wer noch ein bisschen warten kann, darf sich auf den S3 als Sportback freuen. Mit seinen fünf Türen bietet der noch ein bisschen mehr Alltagstauglichkeit.?