Sonstige

Truckracing-EM: Zweiter Lauf in Navarra

Donnerstag, 13. Jun. 2013

Der Circuito de Navarra in der Nähe von Pamplona ist absolutes Neuland für die Piloten der Truckracing Europameisterschaft. Das könnte mit ein Grund sein, warum die Rennen hier besonders spektakulär wurden. Normalerweise gibt es vor allem in den zweiten Rennen des jeweiligen Renntages viele Überholmanöver, weil hier die ersten acht des ersten Rennens in umgekehrter Reihenfolge starten. Doch diesmal beschließen die Fahrer, schon im ersten Rennen jede Menge Action und einige Führungswechsel zu bieten. Die vier MAN-Piloten Norbert Kiss, Antonio Albacete, Jochen Hahn und Markus Oestreich streiten sich um die Spitze – und so wie es aussieht wohl auch um die Meisterschaft in diesem Jahr.

Schon beim ersten Rennen des 2. Laufes zur Truckracing Europameisterschaft in Navarra in Spanien geht es zwischen den 4 Topfavoriten der Meisterschaft hoch her.

Norbert Kiss im weißen MAN mit der Nummer 10 hat sich die Pole-Position geholt und führt das Feld erstmal an. Markenkollege Antonio Albacete ist in seinem Heimatland aber immer besonders motiviert. Und so schlägt er sofort zu, als Kiss einen Fehler macht. So sehr sich der Ungar auch wehrt, der erste Verbremser ist in den folgenden Kurven nicht mehr zu korrigieren.

Am Ende rasseln die beiden Trucks ziemlich heftig aneinander, Kiss rutscht raus, aber Albacetes Führung hält nur ein paar hundert Meter. Eine Blattfeder ist durch die harte Attacke gebrochen.

Jetzt führt Titelverteidiger Jochen Hahn, doch in der 8.Runde greift Markus Oestreich an.

Er geht vorbei und verteidigt die Führung bis ins Ziel. Damit gewinnt er zum ersten Mal nach seinem Wechsel von Renault-Trucks zu MAN ein Rennen in der Truckracing Europameisterschaft.