Facebook Pixel

Fahrberichte

Chevrolet Trax

Mittwoch, 29. Mai. 2013

Chevrolet bringt ein neues SUV auf den deutschen Markt. Den Trax. Damit folgt der amerikanische Hersteller einer langen Tradition. Im Jahr 1935 baute Chevrolet mit dem Suburban Carryall das erste sogenannte Sport Utility Vehicle. 78 Jahre später fährt Motor mobil das neueste SUV aus dem Hause Chevrolet Probe.

Dazu Reinhold Deisenhofer:

Dass was wir hier machen, machen die meisten Menschen nie mit ihrem Auto, denn kein Mensch fährt damit ins Gelände. Aber es soll so aussehen. Warum kauft man sich trotzdem noch ein SUV? Ganz klar, man sitzt höher. Deswegen ist so ein Auto viel übersichtlicher und praktisch sind die Dinger auch noch. Der Trax zum Beispiel hat die Möglichkeit, dass man die Beifahrersitzlehne umklappen kann und dann hießt es, nichts wie ab zum Möbelmarkt. Denn dann passen hier Regale rein, mit einer Länge von bis zu 2,30 Metern.

Der Trax teilt sich eine Plattform mit dem Opel Mokka. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Sitze des Trax umklappen. Und eine maximale Ladekapazität von 1370 Litern erreichen. Allerdings packen wir keine Regale in den Wagen, sondern das lebensgroße Abbild eines Basketballspielers.

Das Design des SUV ist gewohnt sportlich gehalten. Den großen Kühlergrill ziert das Chevrolet-Markenlogo. 1,70 Meter breit und 4,20 Meter lang. Das sind äußerst kompakte Maße für ein SUV und das macht sich natürlich auch bei der Übersichtlichkeit im Innenraum bemerkbar. Aufgeräumt und klar strukturiert, der Fahrer findet sich hier schnell zurecht.

Auf Wunsch gibt es das MyLink Infotainment System. Ein Smartphone wird über Bluetooth oder eine USB-Schnittstelle mit dem Trax verbunden und liefert neben Musik auch Navigationsdaten. Über die Knöpfe am Lenkrad und per Touchpad kann das System bedient werden. Drei Motorisierungen stehen für den Trax zur Wahl.

Wir testen den stärksten Antrieb, einen 1,7-Liter-Dieselmotor mit 96 Kilowatt Leistung. Das Basismodell mit einem 1,6-Liter-Benzinaggregat gibt es in Deutschland schon ab knapp 17.000 Euro. Der von uns gefahrene, voll ausgestattete Trax kostet in Deutschland 26.000 Euro.