Facebook Pixel

Fahrberichte

BMW M6 Gran Coupe

Freitag, 24. Mai. 2013

Eleganz und überlegene Fahrleistungen, das sind die Attribute des neuen BMW M6 Gran Coupé. Als Tochterunternehmen von BMW modifiziert die M GmbH seit über 40 Jahren Serienwagen – auch für den Einsatz im Motorsport. Zum ersten Mal in der Firmengeschichte gibt es jetzt auch das viertürige 6er Gran Coupé als M-Variante. Doch nicht nur sein geschärftes Design macht es begehrenswert. Technisch bringt der M6 Motorsporterprobtes auf die Straße.

Carbonfaser verstärkter Kunststoff kommt zum Beispiel beim Dach zum Einsatz.

Wenn man statt des normalen 6er Gran Coupe ein M6 Gran Coupé sein Eigen nennen möchte, muss man in Deutschland knapp 50.000 Euro zusätzlich auf den Tisch legen.

Im Vergleich zur zweitürigen Variante hat der Viertürer einen elf Zentimeter längeren Radstand. Alternativ zur serienmäßigen Compound-Hochleistungsbremsanlage sind auch Carbon-Keramik-Bremsen im Angebot.

Das Heck zieren gleich vier weit außen liegende verchromte Abgasendrohre, die dem nachfahrenden Verkehr optisch und akustisch die richtigen Signale senden.

Auf der Landstraße entfaltet das M6 Gran Coupé seine ganze Kraft.

Herzstück des Hochleistungssportwagens ist sein hoch drehender V8-Motor mit M TwinPower Turbo Technologie und 412 kW beziehungsweise 560 PS Leistung. Schon bei geringen Drehzahlen hält der Motor sein maximales Drehmoment von 680 Newtonmetern bereit und beschleunigt der Wagen in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Wer die Reize der Technik voll auskostet wird allerdings den angegebenen Durchschnittsverbrauch von 9,9 Litern auf 100 km nur schwerlich halten können.

Wer sich mit der Technik auskennt, kann übrigens ein eigenes detailliertes Fahrzeug-Setup zusammenstellen und auf einer Taste am Multifunktionslenkrad abspeichern.

Wenn es etwas gibt, dass den Fahrspaß mindern kann, dann ist es die hohe Co2 Emission und ein Einstiegspreis von mindestens 128.800 Euro in Deutschland.