Facebook Pixel

Fahrberichte

BMW 3er GT

Dienstag, 7. Mai. 2013

Nach dem 5er erhält nun auch die 3er Baureihe von BMW mit einem Gran Turismo ein neues Familienmitglied. Der 3er GT vereint die sportlich-dynamischen Gene der Limousine mit der Vielseitigkeit des Touring. Wichtigster Unterschied allerdings: das Heck. Hier wartet der GT mit einem ausfahrbaren Spoiler auf. In allen Dimensionen ist der Wagen gewachsen. Seine acht Zentimeter in der Höhe spürt der Fahrer durch die rund 6 Zentimeter höhere Sitzposition.

20 Zentimeter ist der GT länger als der Touring. Die Front: typisch Dreier; Lichter und Nieren berühren einander. In der Seitenansicht zeigt sich der neue Schwung der Dachlinie, ebenso am Heck.

Drei Benziner und zwei sparsame Diesel stehen für den 3er GT zur Wahl.

Wir testen den 3er GT als 320d mit 135 kW Leistung und einem maximalen Drehmoment von 380 Newtonmetern.

Für den Sprint von Null auf 100 km/h benötigt der Wagen 7,9 Sekunden. Damit ist er nur 0,2 Sekunden langsamer als der vergleichbare Kombi. Und das trotz seiner 65 Kilogramm mehr an Gewicht und des etwas schlechteren Luftwiderstandswertes.

Geschaltet wird unser Testmodell über ein 8-Stufen-Automatikgetriebe.

Neben dem veränderten Aussehen gibt es auch neue Funktionen. Sichtblenden, die den Kofferraum vor neugierigen Blicken schützen, lassen sich mit wenigen Handgriffen im Kofferraumboden verstauen. In der Normal-Konfiguration übertrifft der GT den Kombi beim Ladevolumen um 40 Liter. Vom Heck aus lässt sich die Rückbank bequem entriegeln und der Laderaum entsprechend vergrößern. Praktische Argumente, die sicher auch in Übersee überzeugen werden.