Fahrberichte

Porsche Cayman S

Montag, 15. Apr. 2013

Porsche schickt den Cayman in der dritten Generation auf die Straße. Wir testen ihn in der besonders sportlichen S Version auf Rennstrecke und Landstraße. Der Cayman S wurde komplett überarbeitet. Vor allem um das Gewicht des Sportwagens haben sich die Ingenieure gekümmert und den Athleten auf Diät gesetzt.

Der 239 kW beziehungsweise 325 PS starke 6-Zylinder Motor mit 370 Newtonmetern Drehmoment treibt den Cayman S in 4,9 Sekunden auf die 100 km/h Marke. Ist die Sport-Plus Taste gedrückt, ist man 0,2 Sekunden schneller. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 281 km/h ist schluss. Den Verbrauch auf 100 Kilometern gibt Porsche mit 8,0 Litern an.

Dank seiner extrem hohen Steifigkeit und einem neuen Fahrwerk lässt sich der Cayman S mühelos über jede Asphaltstrecke manövrieren. Wer aber dann auch mal abbremsen muss, braucht sich keine Sorgen zu machen. Eine extrem wiederstandsfähige 4-Kolben-Aluminium-Monoblock-Bremse ist mit an Bord.

Der Motor des Cayman S befindet sich nicht - wie beim 911 im Heck, sonder in der Mitte des Fahrzeugs hinter den Sitzen. Deshalb wird er als Mittel-Motor bezeichnet. Und seine Lage hat auch einen ganz besonderen Grund.

Elegant präsentiert sich der Sportwagen in der portugiesischen Morgensonne in Largos. Sein Äußeres wurde neu überarbeitet. Sanft gezeichnete Linien und Kurven verleihen dem Neuen einen ganz eigenen Charakter.

Natürlich kommen auch nicht Rennfahrer auf ihre Kosten. Neu auf der Ausstattungsliste sind der aktive Abstands- und Geschwindigkeitsregler, das Soundsystem von Burmester und auch der schlüssellose Zugang.

Der neue Cayman ist zu einem Preis von mindestens 51.385 Euro in Deutschland erhältlich. Die S-Variante kostet rund 16.000 Euro mehr.