Messeberichte

BMW auf der Autoshow in New York

Donnerstag, 28. Mär. 2013

Die New York Autoshow im Jacob Javits Center ist nach Detroit bereits die zweite große internationale Automesse auf amerikanischem Boden. Mitten in Manhattan hat sich die Messe zu einem richtigen Publikumsmagneten entwickelt.

New York und LA sind hauptsächlich Verbrauchermessen. Viele Kunden kommen nach den Pressetagen hierher und deswegen freuen wir uns, hier zu sein.

BMW nutzt diese Autoshow, um dem amerikanischen Publikum seine neuesten Produkte zu präsentieren. So zum Beispiel den 3er GT – ein wahrer Lademeister - der mit Sicherheit hier seine Anhänger finden wird. Der Markt in den USA ist enorm wichtig für den süddeutschen Hersteller.

Wir sind stark in Asien, stark in Europa und auch in den Schwellenländern. Aber ich muss sagen, dass der US-Markt unser größter Markt ist und das ist sehr spannend für uns.

BMW hat den neuen 3er in den USA bereits am Start, bringt nun den 328d, der die Amerikaner für den Diesel begeistern soll.

Der Diesel gewinnt hier in den USA stark an Marktanteil; Reichweite und Verbrauch sind wichtig. Dieses Auto verbraucht gerade etwas mehr als 5,2 Liter auf 100 Kilometer, was ein sehr guter Wert ist. Und außerdem zeigen wir den ersten frontangetriebenen BMW, den Concept Active Tourer, den wir bereits in Paris gezeigt haben.

Der 4,35 m lange Concept Active Tourer wird unter der Haube einen 1,5-Liter-Benziner mit Twin-Turbo haben, sowie einen Elektromotor. Zusammen leisten sie 190 PS. In acht Sekunden von Null auf 100 km/h und maximal Tempo 200 sollen möglich sein. Mit einem Verbrauch von weniger als 2,5 Liter auf 100 Kilometer wird der Concept Active Tourer ein wahrer Spritsparer sein.