Facebook Pixel

Fahrberichte

Opel Adam

Mittwoch, 30. Jan. 2013

Adam Opel hätte seine Freude am quirligen Opel Adam. Die Hommage an den Firmengründer ist der neueste Clou der Rüsselsheimer Automobilbauer und ein richtiges Designerstück. Vom Scheitel bis zur Sohle, außen wie innen wirkt die Erscheinung des kleinen Cityflitzers durchdacht und stimmig. Derart peppig und farbenfroh schlägt Opel ein neues Kapitel in Punkto Design auf.

Bislang war der Agila der Kleinste der Opel-Modell-Familie. Der Adam unterbietet den Agila jetzt noch einmal um vier Zentimeter. Die Farben für das Dach und die Karosserie lassen sich unterschiedlich kombinieren. Farbenfroh aber nicht retro lautet die Devise. Sein Design wurde in Deutschland entwickelt und auch gebaut wird der Adam hierzulande.

Drei Benziner stell Opel für den Adam zur Wahl. Wir testen den stärksten mit 74 kW Leitung in der EcoFlex Version. Kombiniert soll sich der Wagen mit 5,1 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer begnügen.

Ebenfalls praktisch für die Stadt gibt es außerdem einen Parkassistent, der das Fahrzeug automatisch in die Parklücke lenkt und mit einem Tote-Winkel-Warner gekoppelt ist.

Farbe prägt den Charakter der Armaturentafel, wie des gesamten Innenraums.

Und auch der Preis entspricht der Zielgruppe. Ab 11.500 Euro ist der Adam in Deutschland erhältlich. Anfang 2013 kommt er in Europa auf den Markt.