Facebook Pixel

Sonstige

Kitzbüheler Alpenrallye Klassik-Event

Montag, 29. Sep. 2014

Die Kitzbüheler Alpenrallye zählt zu den traditionsreichsten Klassik-Events Europas. In diesem Jahr feiert sie ihr 25jähriges Jubiläum. Am Start: über 200 Oldtimer, die die österreichischen Alpen rund um Kitzbühel drei Tage lang in ein automobiles Freiluftmuseum verwandeln.

Die Kitzbüheler Alpenrallye zählt zu den traditionsreichsten Klassik-Events Europas.

In diesem Jahr feiert sie ihr 25jähriges Jubiläum.

Am Start: über 200 Oldtimer, die die österreichischen Alpen rund um Kitzbühel drei Tage lang in ein automobiles Freiluftmuseum verwandeln.

Mit dabei: Renn-Legende Hans-Joachim Stuck, der auch Ehrenpräsident der Kitzbüheler Alpenrallye ist. Sein Fahrzeug: ein Porsche 914; Baujahr 1973.

Und hoch geht’s auf die Alpenpässe. Für die ältesten Fahrzeuge wie diesen Lagonda LG 45 von 1936 eine enorme Herausforderung, die aber dank 150 PS und viereinhalb Liter Hubraum mit Bravour gemeistert wird.

Hinter dem Alfa Romeo Spider fährt eine Rarität von Volkswagen mit einer ganz besonderen Historie: der Ovali-Käfer von 1956 ist schon bei der Mille Miglia mitgefahren. Dank fahrerischem Können hält er mit seinen 60 PS auch einen Porsche nicht auf.

Dann zeigt der Profi, was man aus einem Volkssportwagen wie dem 914/4 so alles rausholen kann. Hans Joachim Stuck in seinem Element – auf den Tiroler Alpenpässen…

Erster Zieleinlauf am Mittag. Die Teilnehmer sind begeistert.

Am Nachmittag heisst es für die Oldtimerfahrer: umsteigen in einen neuen VW Up. Die Aufgabe der Gleichmäßigkeitsfahrt verlangt auch von Hans Joachim Stuck hohe Konzentration. Doch es macht ihm auch unheimlich viel Spass.

Nicht nur Sportwagen und Limousinen bezwingen die Alpenpässe. Auch zwei VW-Busse sind mit dabei. Die legendären Bullis zeigen sich auf den kurvigen Alpenstrassen ausgesprochen agil.

Die Fahrt weckt Erinnerungen: mit solchen Bullis fuhren vor 40 Jahren zahlreiche sogenannte Hippies von Europa bis nach Indien….!

Heute allerdings geht die Fahrt zurück nach Kitzbühel – zur Abschlussparade.

Hier präsentiert sich ein Stück Automobilgeschichte.

Die Ankunft in Kitzbühel gehört für viele Teilnehmer zu den Höhepunkten der Alpenrallye.

Hunderte von Zuschauern feiern in dem idyllischen Städtchen die Fahrzeuge und sorgen für ‚italienisches Flair’.