Facebook Pixel

Fahrberichte

Porsche 911 Carrera S Cabriolet

Mittwoch, 15. Feb. 2012

Sportlich, dynamisch, satter Sound. Unverkennbar ein Porsche. Mit dem 911 Carrera Cabriolet erweitert die Stuttgarter Sportwagenschmiede die neu aufgelegte 911er-Baureihe. In der Basis wird das neue Cabrio von einem 3,4-Liter-Boxer mit 257 kW/350 PS angetrieben und in Kombination mit einem manuellen Siebengang-Getriebe angeboten.

„Das Cabrio basiert ja auf dem Coupé und alle Vorteile die das neue 991 Coupé erhalten hat sind natürlich jetzt auch ins Cabrio geflossen. Und darüber hinaus ist es uns ganz besonders wichtig gewesen das, dass Fahrzeug in der Steifigkeit zulegt. Es ist 18 Prozent steifer in der dynamischen Torsion Steifigkeit. Und damit zittert das Fahrzeug deutlich weniger und es fühlt sich sehr Coupé mäßig an. Eigentlich hat der Cabrio Kunde gegenüber dem Coupé keinen funktionellen Nachteil mehr.“

Das Dach des neuen 911 Cabrios öffnet und schließt sich, in nur 13 Sekunden auch während der Fahrt. Wie beim Vorgänger bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Das Verdeck faltet sich dabei so zusammen, das die gegen Wärme- und Schall isolierte Innenseite geschützt bleibt. Das neue Faltdach ist auch wie bisher bei jedem Porsche eine Vollständige Eigenentwicklung.

„Klassische Stoffdächer bestehen in der unter Struktur aus den sogenannten Stützelementen, den Spriegeln. Das sind bei klassischen Dächern einzelne Bögen, die man da eben sieht in der Außenform. Wir haben eigentlich nichts anderes gemacht, als diese Stützelemente in die breite gezogen, sodass sie sich fasst aneinander berühren und diese dann entstehenden flächigen Elemente legen wir gleichförmig Schichtweise übereinander wenn sich das Dach öffnet.“

In dem von uns getesteten Porsche 911 Carrera S Cabriolet leistet ein 3,8 Liter Motor mit 294kW/400PS seinen Dienst. Den Sprint von 0 auf Hundert meistert der Sportler laut Hersteller in nur 4,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 299 km/h erreicht.