Fahrberichte

Audi S8

Mittwoch, 1. Feb. 2012

Für schnöden Limousinen- Alltag ist er eigentlich viel zu schade. Schließlich schlummern im S8 die Qualitäten eines Rennwagens. Seine kraftvollen Attribute zeigen deutlich, dass er in dieses Ambiente passt.

Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik sparen pro Rad drei Kilogramm an Gewicht.

Generell liegt der S8 zehn Millimeter näher am Asphalt als der normale A8. Serienmäßig gibt es eine sportlich-straff ausgelegte adaptive Luftfederung. Sie steuert Dämpfer und Niveauregulierung und lässt sich in vier Modi einstellen.

Der neu entwickelte 4 Liter TFSI Motor leistet satte 382 kW und soll dabei nur 10,2 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Also drei Liter weniger als der Vorgänger.

Grauer Balken bedeutet: acht Zylinder; ist die Grafik grün, sind nur vier Zylinder aktiv.

Auf dem Circuito de Navarra - im Norden Spaniens - fordern wir den S8 und wollen ihn an seine Grenzen bringen.

In 4,2 Sekunden schießt die Luxuslimousine aus dem Stand auf Tempo 100km/h und ist damit mit dem Porsche Panamera turbo auf Augenhöhe. Leider setzt der elektronische Geschwindigkeitsbegrenzer von Audi dem Rausch bei 250 km/h ein Ende.

Serienmäßig ist ein Sportdifferenzial an Bord, dass die Antriebskraft stufenlos auf die Hinterräder verteilt.

Übertragen wird die Kraft von einem eng gestaffelten Achtstufen-tiptronic Automatikgetriebe, das die Gänge sehr dynamisch wechselt.

In diesem Frühsommer kommt der Audi S8 auf den Markt.