Facebook Pixel

Fahrberichte

Lexus IS 250C

Freitag, 11. Nov. 2011

Der IS 250C basiert wie man unschwer am Namen erkennen kann auf Lexus IS 250, einer Mittelklasselimousine des Premiumherstellers von Toyota. Das Cabriolet wurde von Lexus entwickelt um Komfort und Hightech zusammen unter ein Hardtop zu vereinigen.

Dem IS 250C ist klar anzuerkennen, dass er aus der IS Familie entstammt. An der Front prunkt die Chromeinfassung um den Kühlergrill.

Die Seitenansicht beim Lexus wirkt kraftvoll, wenn auch etwas klobig.

Die Blinker sind an den Außenspiegeln angebracht. Das Heck des Lexus wirkt ebenfalls bullig.

Das Verdeck braucht zum öffnen und schließen 20 Sekunden und ist damit das schnellste dreiteilige Metallklappdach seiner Art. Beim diesem Vorgang wird der Kofferraumdeckel zurückgeklappt. Am Heck sind Sensoren angebracht die den benötigten Platz nach hinten messen und den Vorgang unterbrechen sollte der Platz nicht ausreichen.

Jetzt aber zu den Fahrleistungen. Der Lexus hat zwar nur mit einem Motor, dieser V6 Benziner hat aber 153 kW. Für den Sprint auf die 100 braucht der Lexus dennoch 9,0 Sekunden. Für schnellere Zeiten ist der IS 250 C zu schwer. Daher kommt auch sein hoher Verbrauch. 9,3 Liter braucht er pro Herstellerangaben auf 100 Kilometer.

Die Innenausstattung ist noch mal eine Spur extravaganter als beim IS 250. Eine Volllederausstattung mit beheizbaren Vordersitzen gehört zur Serienausstattung. Sportlich wirken die Pedale, grazil hingegen die Lüftungsschlitze. Am Lenkgrad sind kleine Bedienelemente eingearbeitet worden.

Sicher ist der Lexus auch. Optional lässt sich der Wagen mit einem Pre-Crash-System ausstatten. Dadurch erkennt das Auto mögliche Kollisionen und gibt rechtzeitig hörbare Warnsignale ab, verstärkt den Bremsdruck und strafft die Gurte. So viel Luxus kommt allerdings auch zu einem hohen Preis. Die Basisversion kostet knapp 50.000 Euro in Deutschland.