Fahrberichte

Audi Q3

Freitag, 9. Sep. 2011

Das ist der Q3, der neueste Spross der Audi-SUV-Familie. Eine Coupé-hafte Linienführung betont den sportlichen Charakter des kompakten SUV. Scharfe Kanten, elegant gewölbte Blechflächen, sowie markante Leuchten an Bug und Heck sind seine Markenzeichen.

Zu Beginn stehen für den Q3 ein Diesel- und zwei Benzinmotoren mit zwischen 125 und 155 Kilowatt zur Wahl. Wir testen den Diesel mit 130 kW . Alle Modelle sind mit permanentem Allradantrieb ausgestattet, ein frontgetriebener Basis-Diesel soll folgen.

In 8,2 Sekunden sprintet der zwei Liter TDI quattro Q3 auf 100 Kilometer pro Stunde.

Mit dem optionalen Fahrdynamiksystem „Audi drive select“ kann der Fahrer vier verschiedene Abstimmungs-Modi wählen. Sie verändern Gasannahme, Servolenkung, Kennlinien der Automatik sowie die optionale adaptive Dämpferregelung.

Leichtbau ist das Stichwort für die Effizienz. Nur 301 Kilogramm wiegt die Roh-Karosserie. Motorhaube und Heckklappe sind aus Aluminium gefertigt. Im Mix soll sich der getestete Diesel mit 5,9 Litern auf 100 Kilometer begnügen.

Ein Liebling der Massen soll er also sein. Dementsprechend ist der Innenraum gestaltet. Hier kann sich jeder wohlfühlen. Angenehme Materialien, übersichtliche Anordnung der Schalter und Knöpfe, weit ab von extravagant und verspielt.

Praktisch ist die Metall-Leiste, die die Kofferraumkante beim Beladen schützt. Durch Umklappen der geteilten Fondlehnen wächst das Ladevolumen auf 1.365 Liter. Im Grundmaß bietet der Gepäckraum 460 Liter.

Mit dem kommenden Basis-Diesel wird der Einstiegspreis für den Q3 in Deutschland knapp unter 30.000 Euro liegen. Damit ist ein neues Duell zwischen Audi und BMW in der SUV-Kompaktklasse eröffnet. Schließlich soll der Q3 dem X1 ordentlich Druck machen.