Facebook Pixel

Fahrberichte

Mazda CX 7

Freitag, 18. Feb. 2011

Seitdem er 2007 in Deutschland auf den Markt gekommen ist, hat der Mazda CX-7 bleibende Eindrücke hinterlassen. Und das nicht nur weil er der erste Japaner war, der die Euro Abgasnorm 5 erfüllt. Nun hat Mazda ihm einen neuen Motor spendiert, den kraftvollen 2,2 l MRZ-CD Common-Rail Dieselmotor der einen effektiven Abgasreiniger beinhaltet. Dieser verbraucht 3 Liter weniger und hat trotzdem ein höheres maximales Drehmoment und einen geringeren Co2 Ausstoß. Unter anderem wurde auch das Exterieur überarbeitet. Ein Beispiel ist der vergrößerte Lufteinlass in Mazda typischer -Optik.

Dynamisch: das gesamte Äußere des CX7.Neu sind drei zusätzliche Metallic Lackierungen sowie die verchromten Türdekorleisten und die serienmäßigen 18-Zoll-Leichtmetalfelgen.

Am Heck finden die bestimmenden Linien des Autos wieder zusammen. Auch der überarbeitete Stoßfänger und der vergrößerte Dachspoiler springen einem ins Auge.

Im Innenraum fallen einem sofort die hochwertig verarbeiteten Materialien ins Auge. Ebenso das Lenkrad aus edlem Design wie auch die optimierte Mittelkonsole. Der CX-7 bietet ausreichend Platz im Innenraum, und die Sitze guten Seitenhalt, auch auf längeren Fahrten. Die Instrumente kommen serienmäßig mit blauer Ringbeleuchtung.

Manche Dinge haben sich aber auch nicht geändert, zum Beispiel die gute Sicherheitsausstattung mit Spurwechselassistent und die Rückfahrkamera. Serienmäßig dabei ist der Mazda Allradantrieb mit variabler Drehmomentverteilung und die erhöhe Torsionssteifigkeit steigern Fahrspaß und Komfort, auf der Straße, wie auch im Gelände.

Der Einstiegspreis für dem Mazda CX-7 liegt bei 30.590 Euro, unser Testfahrzeug kostet 35.990 Euro.