Facebook Pixel

Sonstige

Carglass

Samstag, 4. Sep. 2010

Sie wird ständig strapaziert und trotzdem kaum beachtet: Die Frontscheibe eines Autos. Dabei hätte sie etwas mehr Aufmerksamkeit durchaus verdient. Regen, Schmutz, Dauerbeschuss von mehr oder weniger großen Steinchen - das hinterlässt früher oder später jede Menge Spuren.

Sie wird ständig strapaziert und trotzdem kaum beachtet: Die Frontscheibe eines Autos. Dabei hätte sie etwas mehr Aufmerksamkeit durchaus verdient. Regen, Schmutz, Dauerbeschuss von mehr oder weniger großen Steinchen - das hinterlässt früher oder später jede Menge Spuren.

Diese Erfahrung musste auch Dieter Vogel machen. Ausgerechnet einen Tag vor der Fahrt in den Urlaub stellt er morgens einen Steinschlag fest.

Nach dem ersten Schreck sucht er einen Autoglasspezialisten auf. In der Werbung hat er von der Möglichkeit gehört, dass hier die Scheiben auch repariert werden können - und er hofft natürlich auch, dass das kostengünstiger sein wird als der Austausch der Scheibe in der Fachwerkstatt….

In Deutschland zahlt das sogar die Kaskoversicherung!

Dieter Vogel erfährt, dass für eine Reparatur der Scheibe einige Voraussetzungen gegeben sein müssen.

Der Steinschlag darf zum Beispiel nicht im Fernsichtfeld liegen. Auch dürfen die Folien zwischen den Glasschichten keine Beschädigungen aufweisen.

Aber die Erfahrung zeigt: ein Steinschlag macht das Austauschen der Windschutzscheibe in der Regel nicht erforderlich.

Dieter Vogel hat Glück. Seine Scheibe kann repariert werden.

Aber er ist noch skeptisch. Wäre die Fahrt zum Autoglaspezialisten überhaupt nötig gewesen?

Manuela Körper, die Leiterin des Servicecenters, kennt solche Bedenken.

Nur die wenigsten Kunden wissen, dass die Windschutzscheibe zu den tragenden Teilen des Fahrzeugs gehört.

Ein Crashtest, durchgeführt vom TÜV Rheinland zeigt:

Der Beifahrer-Airbag funktioniert nur dann richtig, wenn er beim Entfalten von der Windschutzscheibe gestützt wird.

„Die heutigen Scheiben sind alle eingeklebt. Das gibt es nicht mehr wie früher, dass dort ein Gummi ist. Die dienen heute als Teil der Sicherheitszelle. So wenn die Scheibe natürlich dann schon einen Steinschlag hat, ist sie schon vorgeschwächt und kann sicherlich oder ist sicherlich beim Unfall nicht mehr so stabil wie vorher. Und die Sicherheitszelle ist nicht mehr ganz so stabil.“

Kaum zu glauben: die Windschutzscheibe ist für bis zu 30 Prozent der Strukturfestigkeit verantwortlich

“Wenn der Kunde sofort zu uns kommt, können wir diesen Steinschlag viel besser reparieren. Wartet der Kunde zu lang, dann sammelt sich Schmutz und Feuchtigkeit in die Schadstelle, dass lässt sich sehr schwer entfernen und vorhandene Risse können weiter wandern.“

Über der Schadstelle wird ein Vakuum erzeugt. Die Luft wird abgesaugt und die Stelle mit Harz aufgefüllt

Dann wird das Harz mit UV-Licht ausgehärtet. Die Aushärtung ist nach etwa drei Minuten abgeschlossen.

Jetzt wird die Windschutzscheibe vom überflüssigen Harz befreit und so lange poliert, bis sie glatt ist.

“Ja, dass ist richtig. Aber es ist ja auch keine Schönheitsreparatur, sondern eine Sicherheitsreparatur. Das heißt: Wir haben zu 100% das Harz in die Schadensstelle injizieren können, aushärten können und haben damit die Oberflächenspannung wieder herstellt.“

Also – auch wenn man beim genauen Hinschauen am Ende den Katscher noch sieht – die Reparatur lohnt sich nicht nur für den Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt.

Der Experte fasst für uns noch einmal zusammen:

„Eine Scheibe sollte man dann erneuern, wenn der Steinschlag sich im Sichtfeld befindet. Ist der Steinschlag außerhalb wie zum Beispiel hier, kann man die Scheibe problemlos instand setzen. Mit den heutigen Mitteln ist das kein Problem. Die Scheibe ist hinterher wieder wie neu. Man sollte es nur relativ zügig machen. Wenn man den Steinschlag erkennt, sollte man das schnell machen, damit sich kein Schmutz drin bildet, dann ist das nicht mehr reparabel. Ansonsten ist die Scheibe wieder wie neu.“