Facebook Pixel

Fahrberichte

Neuer VW Jetta

Samstag, 4. Sep. 2010

Nach über 30 Jahren kommt sie nun auf die Straße, die sechste Generation des Jetta aus dem Hause Volkswagen. Ein Mittelklassewagen, der in Deutschland eher als Exot bezeichnet werden kann. Das sieht aber international ganz anders aus. Bislang hat Volkswagen über 9,6 Millionen Jetta gebaut.

Und weil die USA ein so bedeutender Markt für dieses Modell ist, veranstaltet Volkswagen seine internationale Präsentation in San Francisco. Journalisten aus aller Welt können in der kalifornischen Metropole das Fahrzeug auf Herz und Nieren prüfen. Ergebnis, die neue Generation des Jetta ist alles andere als ein Facelift, dies ist ein völlig neues Modell, eigenständig und nicht eine Variante des altbewährten Golf.

Größer, komfortabler, dynamischer, mit einem komplett neuen Design, so präsentiert sich nun der neue Jetta. In Deutschland ist er entwickelt, gebaut wird er in Mexiko.

Auch im Innern zeigt sich der neue Jetta in einem vollkommen neuen Gewand.

Es geht übersichtlich zu, die großen Rundinstrumente sind leicht abzulesen. Alles wirkt nun edler, mehr als man in einem Mittelklassefahrzeug vermuten möchte.

Unter der Haube gibt es in den USA zunächst zwei Benzinsaugmotoren mit 2 und 2,5 Litern Hubraum.

Wenn der neue Jetta im Januar in Deutschland dann auf den Markt kommt, wird er bedingt durch die anderen Spezifikationen nicht so günstig wie in den USA zu haben sein. Denn hier beginnt der Einstiegspreis bei knapp 16.000 Dollar.