Fahrberichte

Seat Ibiza FR

Samstag, 4. Sep. 2010

Nicht jeder kann eine so auffällige Farbe tragen. Doch dieser kann. Er liebt die Aufmerksamkeit. Und das völlig zu recht. Eigentlich ist er nur ein kleiner Seat Ibiza. Doch dieser hier ist so viel mehr. Das ist ein FR, was soviel bedeutet wie Formula Racing. Wir testen den kompakten Renner als 3-Türige Diesel-Version mit 143 PS.

Nicht jeder kann eine so auffällige Farbe tragen. Doch dieser kann. Er liebt die Aufmerksamkeit. Und das völlig zu recht.

Eigentlich ist er nur ein kleiner Seat Ibiza. Doch dieser hier ist so viel mehr. Das ist ein FR, was soviel bedeutet wie Formula Racing.

Wir testen den kompakten Renner als 3-Türige Diesel-Version mit 143 PS.

Äußerlich ist der FR auf Anhieb durch seine silbergrau lackierten Außenspiegel zu erkennen.

In der Seitenansicht sieht man die dynamisch über die Türen verlaufenden Seitenlinien.

Serienmäßig trägt der FR 17 Zöller.

Ein kecker Spoiler an der Dachkante und einer ,der in die Stoßfänger eingearbeitet ist, sowie doppelte Auspuffenden betonen die Sportlichkeit des temperamentvollen Spaniers.

Am liebsten hat er es, wenn er gefordert wird. Früh, zwischen 1.750 und 2.500 Umdrehungen pro Minute erreicht der FR sein maximales Drehmoment von 320 Nm.

Diesel oder Benziner? Seat hat für den FR beides im Angebot. Unser Dieselmodell mit 2 Litern Hubraum beschleunigt in 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit ist bei 210 km/h erreicht.

Im Vergleich zum Ibiza Sport sind die Federn des FR vorne um acht und hinten um zehn Prozent härter abgestimmt. Außerdem ist der Ibiza FR 15 Millimeter tiefergelegt als das Basisfahrwerk des normalen Ibiza.

Der Innenraum lässt durch wohlplatzierte Embleme keine Zweifel aufkommen, in welcher Ibiza-Version der Fahrer sich hier niedergelassen hat.

Geschaltet wird im Diesel über ein manuelles 6-Ganggetriebe mit kurzen Schaltwegen.

Fürs Navi hat sich Seat etwas besonderes einfallen lassen. Über ein Stecksystem kann es Zentral zwischen Fahrer und Beifahrer aufgesteckt werden. Keine störenden Kabel, keine Beeinträchtigung des Sichtfeldes.

Rote Nähte leiten die Blicke über die sportlichen Sitze. Der Kofferraum hat eine ansprechende Größe.

Zusammenfassend kommen wir zu folgendem Ergebnis:

Der Seat Ibiza FR macht auf der Straße Spaß. Er ist deutlich sportlicher als die normale Sportversion und hebt sich durch kleine Details ab. Für 20.640 Euro in Deutschland hinterlässt der FR einen soliden Eindruck. Es geht allerdings auch noch sportlicher. Für rund 3000 Euro mehr kommt der Ibiza als Cupra mit 180 PS daher.