Facebook Pixel

Technikberichte

Chevrolet Captiva Autogas

Samstag, 4. Sep. 2010

Autogas wird manchmal auch Flüssiggas oder LPG genannt. So vielseitig, dass man damit sogar Verbrennungsmotoren antreiben kann. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass man bei Autos mit Autogasanlage im Normalfall noch einen vollwertigen Benzintank hat und so die Reichweite erhöht.

Autogas wird manchmal auch Flüssiggas oder LPG genannt.

So vielseitig, dass man damit sogar Verbrennungsmotoren antreiben kann. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass man bei Autos mit Autogasanlage im Normalfall noch einen vollwertigen Benzintank hat und so die Reichweite erhöht.

Die Fahreigenschaften unseres Autogas-Captiva unterscheiden sich nicht vom Benzingetriebenen Pendant. Und auch die Bedienung der Anlage ist ganz einfach. Das umschalten zwischen Benzin- und Gasbetrieb erfolgt automatisch, man muß nur einmal die Anlage aktivieren.

Größtes Argument für Autogas ist wohl der Preis: 50 Liter für 30 Euro – bei Superbenzin zahlt man mehr als das doppelte. Auch andere Hersteller wie zum Beispiel Ford oder Lada bieten in Europa Gasautos an. Modelle anderer Hersteller wie zum Beispiel von VW oder von BMW kann man umrüsten. Das kostet je nach Motor zwischen 2 und 4 Tausend Euro. Das heißt man muss etwa 40.000 Kilometer fahren, bis sich diese Investition bezahlt macht. Mit unserem Testwagen spart man hingegen ab dem ersten Kilometer, denn hier kostet die Autogasanlage keinen Aufpreis.